Weihwasser "im Stich lassen" – Patriarch Kirill ist beim Gottesdienst ausgerutscht und gestürzt

Das Oberhaupt der russisch-orthodoxen Kirche, Kirill, fiel während eines Gottesdienstes in Novorossiysk, wo er die Kirche weihte.

Patriarch Kirill rutschte auf dem feuchten Marmorboden aus, konnte sein Gleichgewicht nicht halten und stürzte. Sie eilten ihm sofort zu Hilfe und halfen ihm hoch. Der russische Patriarch versicherte, dass ihm der Sturz nicht geschadet habe und es keine Folgen habe:

„Die Tatsache, dass ich heute gestürzt bin, hat nichts zu bedeuten. Es ist nur so, dass der Boden schön ist, man kann hineinsehen – er ist so glänzend und glatt. Aber wenn Wasser darauf fällt, sogar Weihwasser, funktionieren die Gesetze der Physik.“ Ich rollte so erfolglos auf diesem schönen Boden, aber durch die Gnade Gottes, ohne irgendwelche Folgen.“

Der Patriarch der russisch-orthodoxen Kirche stellte fest, schreibt RIA-Nachrichtendass sich aufgrund dieses Vorfalls jeder an diesen Tag erinnern werde, und fügte hinzu, dass er selbst sich auch daran erinnern werde, aber „mit Freude, Danksagung“ an alle, die den Tempel gebaut haben.

Es wird darauf hingewiesen, dass das Video des Vorfalls schnell von YouTube und der Website des orthodoxen Sojus-Fernsehkanals entfernt wurde. Zum Zeitpunkt des Schreibens war es noch gemeinfrei.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure