Pilion: Der Priester schlug den Priester und zerschmetterte alles im Haus

Nichts Menschliches ist den griechischen Priestern fremd, das gilt leider auch für häusliche Gewalt. Die Verhaftung eines Priesters wegen häuslicher Gewalt löste in der Gemeinde der Stadt Pilion auf dem Peloponnes einen Schock aus.

Griechische Ausgabe taxidromosunter Berufung auf die Polizei, berichtet, dass diensthabende Beamte am Montagnachmittag einem Priester, der in der Kirche von Pilion arbeitete, Handschellen anlegten, wegen einer Episode häuslicher Gewalt.

Der Priester wurde auf der Polizeiwache festgenommen und ein Verfahren gegen ihn nach einer Schlägerei eingeleitet, die er in seinem Haus hatte, als er sich mit seiner Frau gestritten hatte, weshalb der verängstigte Priester die Nummer „100*“ anrief. Der Priester zerschmetterte alle Möbel und zertrümmerte alles, was er im Haus finden konnte.

Medienberichten zufolge zertrümmerte der aufgebrachte Priester alles, was er konnte, woraufhin seine Frau in Panik die Polizei rief. Die zum Anruf erschienenen Polizisten eröffneten ein Strafverfahren im Rahmen des Verfahrens wegen häuslicher Gewalt.

Es wird bemerkt, dass das Opfer erschrocken war. In der Vergangenheit war sie wiederholt körperlicher Gewalt ausgesetzt, da sie Anzeichen von Schlägen aufwies.

Metropolis Demitriados (Ιερά Μητρόπολη Δημητριάδος) verurteilte häusliche Gewalt, und ihre Priester raten Frauen im Zusammenhang mit der Kommunikation mit Gläubigen immer, keine psychische, verbale oder physische Gewalt zu ertragen.

Die Polizei ermittelt weiter.

*Nummer 100 – Hellenische Polizei.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure