Bank und Geldautomat in Kipseli mit Vorschlaghämmern zertrümmert

Großer Schaden wurde durch Räuber an einer Bank im Zentrum von Athen verursacht.

Die Polizei hat seit letztem Jahr eine Reihe von plötzlichen Angriffen an den Ufern von Attika registriert. Angriffe auf fünf Banken in verschiedenen Teilen Attikas wurden von Unbekannten verübt. Strafverfolgungsbehörden suchen nach ihnen. Wie im heutigen Fall wurde die Bankfiliale nachts von 2.30 Uhr bis 2.50 Uhr angegriffen. Mit Vorschlaghämmern und improvisierten Mitteln richteten Kriminelle Sachschaden an Geldautomaten und Bankfilialen an. Betroffene Geldautomaten:

Die Schläger von bemerkenswerter Stärke begannen heute Nacht, am 30. Juni, die Bank zu zertrümmern. Die mit Vorschlaghämmern bewaffneten Angreifer versuchten, die Schaufenster und die Eingangstür der Kipseli-Bankfiliale in der Evelpidon-Straße einzuschlagen.

Nach Angaben der Strafverfolgungsbehörden verursachten etwa 20 Personen gegen 2:30 Uhr erheblichen Schaden am Büro der Bank und zerstörten einen Geldautomaten in der Nähe. Nach der Tat flüchteten die Täter in unbekannte Richtung. newsbreak.gr.

Ob sie Beträge erhalten haben, wird nicht mitgeteilt. Die Polizei untersucht derzeit Aufnahmen von Überwachungskameras der Bank.

Die Polizei hat seit letztem Jahr eine Reihe von plötzlichen Angriffen an den Ufern von Attika registriert. Angriffe auf fünf Banken in verschiedenen Teilen Attikas wurden von Unbekannten verübt. Strafverfolgungsbehörden suchen nach ihnen. Wie im heutigen Fall wurde die Bankfiliale nachts von 2.30 Uhr bis 2.50 Uhr angegriffen. Mit Vorschlaghämmern und improvisierten Mitteln richteten Kriminelle Sachschaden an Geldautomaten und Bankfilialen an. Betroffene Geldautomaten:

  • Nationalbank (152 Filolaou Street in Pagrati);
  • zwei Zweigstellen der EUROBANK – in der Michalakopoulou-Straße 151 und an der Kreuzung der Chrysostomou-Smirnas- und der Ag-Straße. 10 in Zografa.

Später, um 4:10 Uhr morgens, schlugen Unbekannte das Fenster der EUROBANK-Filiale an der Kreuzung St. Demokratias und Constantinopleos in Keratsini. Wer für die Aktion verantwortlich ist, ist nicht bekannt. Ebenso, ob irgendwelche Bankgelder gestohlen wurden.

Die Polizei erwägt den Zusammenhang vergangener Verbrechen mit dem heute in Kipseli begangenen neuen.

  • Nationalbank (152 Filolaou Street in Pagrati);
  • zwei Zweigstellen der EUROBANK – in der Michalakopoulou-Straße 151 und an der Kreuzung der Chrysostomou-Smirnas- und der Ag-Straße. 10 in Zografa.

Später, um 4:10 Uhr morgens, schlugen Unbekannte das Fenster der EUROBANK-Filiale an der Kreuzung St. Demokratias und Constantinopleos in Keratsini. Wer für die Aktion verantwortlich ist, ist nicht bekannt. Ebenso, ob irgendwelche Bankgelder gestohlen wurden.

Die Polizei erwägt den Zusammenhang vergangener Verbrechen mit dem heute in Kipseli begangenen neuen.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure