Beeilen Sie sich nicht, Ihr altes Smartphone wegzuwerfen

Eine kürzlich durchgeführte Studie enthüllte, was die Griechen mit ihren alten Geräten machen.

Interessanterweise haben es 8 von 10 Smartphone-Besitzern in Griechenland nicht eilig, ihr altes Gerät wegzuwerfen – sie legen es in einen Schrank oder eine Schreibtischschublade und vergessen es einfach für eine Weile. Und solche 83%, während das Alter der Verbraucher keine Rolle spielt. Die Umfrage zur Kreislaufwirtschaft und Smartphone-Nutzung wurde Ende letzten Jahres mit einer landesweiten Stichprobe von etwa 1.400 griechischen Verbrauchern im Alter von 18 bis 60 Jahren vom Electronic Commerce Laboratory (ELTRUN) der Wirtschaftsuniversität Athen im Auftrag von Pandas durchgeführt.

Die Umfrage ergab, dass trotz der scheinbaren Sorglosigkeit gegenüber Altgeräten die Zahl der Verbraucher, die den Kauf eines gebrauchten Gadgets in Zukunft nicht ausschließen, stetig wächst.

Die Daten der Studie zeigten, dass griechische Verbraucher unabhängig vom Alter etwa alle 1,6 Jahre ihr Smartphone wechseln. Und da Smartphones immer häufiger durch neue Modelle ersetzt werden, steigt auch die Zahl der „funktionierenden“ Smartphones, die in jedem Haushalt unbeansprucht bleiben.

Statistiken auf der Grundlage der Studiendaten besagen, dass 4 von 10 Haushalten mehr Smartphones als Familienmitglieder haben und 7 von 10 Haushalten, die aus 1-2 Personen bestehen, drei oder mehr funktionsfähige Smartphones haben. Was motiviert Menschen, ein neues Smartphone zu kaufen, wenn das alte seinem Besitzer gute Dienste leistet?

8 von 10 Verbrauchern oder 83 % gaben an, dass sie ein neues Gerät im Falle einer erheblichen Abnutzung oder Beschädigung des alten Geräts kaufen, wenn eine beträchtliche Summe für die Reparatur bezahlt werden muss. Und 6 von 10 (60%) gaben zu, dass sie ein neues kaufen, um die Anzahl verschiedener Funktionen zu erhöhen, die auf dem alten Smartphone nicht vorhanden sind, und es nicht mehr den alltäglichen Anforderungen entspricht.

Gleichzeitig ist das gekaufte Gerät nicht unbedingt neu im wahrsten Sinne des Wortes. Etwa 15 % der Verbraucher gaben an, ein gebrauchtes Smartphone gekauft zu haben, und 30 % sind daran interessiert, dies in Zukunft zu tun. Das Wachstumspotenzial dieses Marktsegments auf globaler Ebene, wie es so schön heißt, liegt also auf der Hand.

Warum behalten die Griechen das alte Gerät, nachdem sie ein neues gekauft haben? Einige lassen es als Backup-Gerät: für sich selbst (28 %) oder Familie, Freunde und Verwandte (32 %). Etwa 25 % der Gründe für den Besitz eines Smartphones gaben eine emotionale Bindung an dieses an. Und weitere 15 % gaben an, noch nie von alternativen Möglichkeiten zur Verwendung älterer Geräte gehört zu haben.

Die Studie ergab, dass 88 % der Verbraucher ihr altes Smartphone gerne gegen einen speziellen Gutschein eintauschen würden, der sie zum Kauf eines neuen Smartphones zu einem günstigeren Preis berechtigt. Weitere 75 % äußerten den Wunsch, die maximale monetäre Belohnung zu erhalten. Es scheint, dass das Bewusstsein der Verbraucher und die Erleichterung des Verkaufsprozesses gebrauchter Smartphones von entscheidender Bedeutung sind: 7 von 10 Befragten gaben an, dass ein einfacher, schneller und sicherer Prozess für sie eine Schlüsselanforderung beim Verkauf eines Smartphones ist.

Genauso wichtig wie die Bereitstellung von Anreizen ist die Aufklärung der Verbraucher über das Konzept und den Wert der Kreislaufwirtschaft. Etwa 39 % der Befragten gaben an, noch nie von einem solchen Begriff gehört zu haben.

Bezug. Eine Kreislaufwirtschaft ist im Allgemeinen eine Wirtschaft, die auf der Erneuerung von Ressourcen basiert, eine Alternative zur traditionellen linearen Wirtschaft. Diese sind Reduzierung des Verbrauchs, Reduzierung der Abhängigkeit von natürlichen Ressourcen, Reduzierung von Emissionen, Abfall und effiziente Ressourcenallokation. Internationale Studien besagen, dass ein zirkuläres Geschäftsmodell dazu beitragen wird, den Rohstoffverbrauch bis 2035 um 35 % und bis 2050 um 53 % zu reduzieren.

Die Umfrage wurde im Auftrag von Pandas (Green Panda) durchgeführt, das 2020 als Re-Commerce-Startup gestartet ist. Es ermöglicht denjenigen, die ihr Smartphone zum direkten Vorteil für sich selbst und zum Wohle des Planeten zurückgeben möchten. Dazu gibt es einen Trade-in-at-Store-Service, mit dessen Hilfe jeder Verbraucher einen der Partnerstores des Unternehmens aufsucht, sein Handy abgibt und sofort einen Rabattgutschein erhält. Gleichzeitig bietet es einen Trade-In-Service zu Hause an, der einen Pandas-Roller an einen einzelnen Verbraucher zur sofortigen Bewertung und zum Kauf eines gebrauchten Smartphones sendet.

Die anfängliche Finanzierung des Unternehmens betrug 2,2 Millionen US-Dollar. Jetzt gibt es mehr als 70 Websites, an denen Sie Ihr Smartphone „zurückgeben“ und einen Gutschein erhalten können. Bis Ende dieses Jahres soll die Zahl auf 400 steigen. Nach dem kürzlich abgeschlossenen Rebranding des Unternehmens wird Pandas sich voraussichtlich in naher Zukunft auf die weitere Zusammenarbeit sowohl in Griechenland als auch im Ausland konzentrieren.

Seit 2020 bis heute hat Pandas dank der entwickelten Trade-In-Programme, die in Zusammenarbeit mit den führenden Einzelhändlern auf dem griechischen Markt – iStorm, Plaisio, Xiaomi Store, Wind, you.gr – sowie mit AB Vassilopoulos implementiert wurden, den Benutzern bereitgestellt mehr als 15.000 Smartphones, was über 900.000 Kilogramm CO2-Einsparungen pro Planet entspricht, und mehr als 1 Million Euro an finanziellem Gewinn für Benutzer durch den Verkauf ihrer Geräte, sagt cnn.gr.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure