Die „unbekannte“ Stärke des Landes – wie viele ausgewanderte Griechen leben und wo


Außerhalb Griechenlands gibt es ein weiteres Griechenland, dessen Grenzen sich über die ganze Welt erstrecken! Ein blau-weißes „Land“, mit einer riesigen Bevölkerung und Menschen mit Macht, Reichtum, Verbindungen, wertvollen Bekannten, aber vor allem mit Feuer und Entschlossenheit, nationale Rechte zu wahren und zu schützen …

In dieser Zeit, in der die Bedrohungen nicht nur unserer territorialen Integrität, sondern auch unserer nationalen Souveränität offensichtlich sind, ist es wertvoll und nützlich zu wissen, wie groß die griechische Nation ist.

GRIECHEN LEBEN IN ALLEN LÄNDERN DER WELT

Das Generalsekretariat der Hellenen im Ausland schätzt, dass mehr als 6.000.000 (möglicherweise 7 Millionen) Bürger griechischer Herkunft außerhalb Griechenlands leben. Die quantitativen Indikatoren der modernen griechischen Diaspora sind nicht das Hauptkriterium für die Bewertung der Rolle der Griechen im Ausland.

Das Wichtigste ist die Qualität und der Umfang der Aktivitäten, die sie entwickeln. So wurden in den USA neben vermögenden Auswanderern zeitweise viele in den Senat, Kongress, Kommunalparlamente, Landesparlamente und auch in große Kommunen gewählt.

In Australien ist die Zahl der griechischen Senatoren und Abgeordneten (Staat und Bund) viel höher als die gleiche Zahl anderer ethnischer Gruppen mit großer Bevölkerung (wie Italiener).

Die kulturelle Aktivität der Griechen (in den Künsten und Geisteswissenschaften) in Frankreich ist angesichts ihrer geringen Zahl beeindruckend.

Griechische Reeder dominieren die City of London, obwohl einige die britische Hauptstadt seit dem Brexit verlassen haben.

Die ökonomische Oberfläche der Griechen Afrikas übersteigt ihr „demografisches Image“ bei weitem, trotz der Schwierigkeiten, denen sie ausgesetzt waren (zB in Ägypten unter Nasser).

Aber wo kommt das alles her?

Griechische Auswanderer kamen aus einem kleinen und armen Land. Um die Migration in fremde Länder zu überleben, mussten sie in der Lage sein, alleine zu überleben, oft in unangenehmen Situationen in den Aufnahmeländern aufgrund religiöser, sozialer oder sogar rassischer Vorurteile durch dominante ethnische Gruppen gegen sie.

Auf diese Weise mobilisierten sie alle ihre Kräfte, die vom Individuum zur Familie und von dort bis zur kollektiven griechischen Ebene reichten, und schufen eine ererbte Tradition des Pferderennens, die allmählich und mit großen Schwierigkeiten zu ihrem wirtschaftlichen und sozialen Aufstieg führte.

Und minimale Vergehen können das Image der Griechen im Ausland und ihr Angebot sowohl an Griechenland als auch an ihre „zweite Heimat“ nicht trüben …

Auslandsgriechen sind in 140 Ländern der Welt verstreut!

Die größte Konzentration von Personen griechischer Abstammung findet sich in den Vereinigten Staaten (ca. 3.000.000), gefolgt von Europa (2.000.000), einschließlich der Länder der ehemaligen Sowjetunion, Australien (650.000 bis 700.000), Kanada (ca. 350.000), Asien und Afrika (ca. 100.000), Mittel- und Südamerika (ca. 60.000).

NEUE EINWANDERER

Seit Beginn der Rezession in Griechenland gibt es eine neue Einwanderungswelle von Griechen ins Ausland.

Das Generalsekretariat der Hellenen im Ausland hat, soweit möglich, Daten zu den bisher aufgezeichneten Trends gesammelt. Diese Registrierung ist nicht einfach, da (hauptsächlich aus steuerlichen Gründen) die meisten einwandernden Griechen nicht mit den örtlichen Konsularbehörden in Kontakt kommen.

Laut einem entsprechenden Dokument der Washingtoner Botschaft haben unsere Konsularbehörden keine Daten über die Zahl der Griechen, die von 2010 bis heute in die Vereinigten Staaten eingewandert sind.

Allerdings, so das Department of Homeland Security Vereinigte Staaten von Amerikawo relevante Daten gefunden wurden, wurden griechischen Staatsbürgern zwischen 2010 und 2014 6.340 unbefristete Aufenthaltsgenehmigungen erteilt.

Gemäß dem relevanten Dokument der Botschaft von Ottawa und den Statistiken des Ministeriums für Einwanderung, Flüchtlinge und Staatsbürgerschaft Kanadawurden zwischen 2010 und dem ersten Quartal 2016 griechischen Staatsbürgern mit unbefristetem Aufenthaltsstatus 1.616 Aufenthaltsgenehmigungen erteilt. Darüber hinaus wurden zwischen 2010 und 2014 687 befristete Arbeitserlaubnisse an griechische Staatsbürger ausgestellt.

Nach Angaben unserer diplomatischen Gremien in Australien wurde seit 2015 die Ankunft junger Griechen nach 2010 mit einem Zustrom von etwa 9.000 Menschen pro Jahr beobachtet.

Statistik des Verbandes Griechischer Gemeinden in Niederlande zeigen einen Anstieg des Einwanderungsstroms: Von 16.000 Griechen bis 2010 sind es jetzt 24.000, die rund 2.500 Studenten nicht mitgerechnet.

Entsprechend österreichisch Statistisches Amt, zwischen 2010 und 2015 lebten 6165 Griechen in Österreich.

Dänemark: Die Gesamtzahl der Griechen, die am ersten Tag des Jahres 2016 im Land lebten, betrug laut dem dänischen Statistikamt 2360 (am entsprechenden Tag im Jahr 2010 waren es 941 Personen). Die Zahl der Griechen nimmt zu, insbesondere in der Altersgruppe der 25- bis 29-Jährigen.

ZWEITES GRIECHENLAND

Die Tatsache, dass es jenseits der Grenzen ein weiteres Griechenland gibt, mag übertrieben erscheinen, hat aber eine Grundlage. Die dritte große Migrationswelle, die das Land kennt, hat vielleicht nicht die Dynamik, die die beiden vorangegangenen hatten (die erste zu Beginn des letzten Jahrhunderts und die zweite nach dem Zweiten Weltkrieg), stärkt aber dieses zweite Griechenland erheblich.

Angeblich

Vereinigtes Königreich: Die Zahl der Griechen, die eine National Insurance Number (NIN) erhalten, ist laut Daten des britischen Ministeriums für Arbeit und Renten in den letzten Jahren erheblich gestiegen. Die Sozialversicherungsnummer ist für den Eintritt in den britischen Arbeitsmarkt erforderlich und ist der zuverlässigste Indikator für die Anzahl der Griechen, die dort auf Arbeitssuche gehen.

Die überwiegende Mehrheit der registrierten Personen (ca. 90 % der Gesamtzahl) gehört der breiteren Altersgruppe der 18- bis 44-Jährigen an, wobei die Altersgruppe der 45- bis 59-Jährigen ebenfalls deutliche prozentuale Zuwächse verzeichnet. Nach Geschlecht verteilen sich die im Jahr 2015 registrierten Personen etwa wie folgt: 45 % Frauen und 55 % Männer.

Von besonderem Interesse sind Daten zu Deutschland. Das Statistische Bundesamt des Landes schätzt die Zahl der Bürger griechischer Herkunft unabhängig von der Nationalität für 2019 auf 453.000.

Nach Angaben des Vizepräsidenten der griechischen Gemeinde von Alexandria, Andreas Vafiadis, gibt es in Ägypten nur 9.000 Menschen mit griechischer Staatsbürgerschaft, von denen nicht mehr als 300 in Alexandria leben.

Aber schauen wir uns auch die Auslandsgriechen in anderen Ländern an, basierend auf Volkszählungen oder Schätzungen: Kanada 252.960 (Volkszählung 2011), Südafrika 120.000, Belgien 35.000, Frankreich 35.000, Schweiz 11.000, Italien 30.000, Niederlande 12.500.000, Schweden 12.000-15.000, Serbien 15.000 und Luxemburg 2000.

Wir bemerken auch einen Sonderfall. Heute leben etwa 4.000 Griechen in Mexiko, obwohl es nie eine organisierte Migrationsbewegung in dieses Land gegeben hat.

Luxemburg: Dies wird von der Einwanderungsbehörde des Ministeriums gemeldet – die Zahl der griechischen Staatsbürger in Luxemburg im Jahr 2014 betrug 2108 Personen und im Jahr 2015 – 2572 Personen.

Kuba: Zwischen 2010 und 2015 wanderten 29 griechische Staatsbürger nach Angaben des kubanischen staatlichen Statistikdienstes nach Kuba ein.

Schweiz: Griechen, die sich in den letzten Jahren im Zuständigkeitsbereich des Generalkonsulats in Genf (die Kantone Genf, Waadt und Wallis) niedergelassen haben, werden auf etwa 5000 Personen geschätzt. Die meisten von ihnen haben eine Hochschulausbildung und arbeiten in Krankenhäusern, multinationalen Unternehmen, Universitäten, Forschungszentren, Bankinstituten und anderen Privatunternehmen.

Vereinigte Arabische Emirate: nach 2010 gab es einen Trend zur Ankunft der Griechen. Von 1.500 Expatriates im Jahr 2010 stieg ihre Zahl auf 1.850 im Jahr 2011, auf 2.600 im Jahr 2012 und auf 3.352 im Jahr 2013. Sie arbeiten hauptsächlich in der Baubranche, im Handel, in der Schifffahrt und im Tourismus.

Katar: Von 450 Expatriates im Jahr 2008 erreichte die Zahl der griechischen Einwanderer 2014 1.000 und wächst weiter. Die meisten sind im Baugewerbe beschäftigt.

Daten verwendet Bücher I. Chasiotis „ÜBERPRÜFUNG DER GESCHICHTE DER MODERNEN GRIECHISCHEN DIASPORA“.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure