Impfpflicht für Personen über 60 Jahre und ein Bußgeld von 100 € legalisiert

Impfpflicht für Personen über 60 Jahre und die Verhängung eines monatlichen Bußgeldes von 100 Euro vom Staatsrat als verfassungsmäßig anerkannt.

Die Entscheidung über die obligatorische Impfung von Personen über 60 Jahren wurde gemäß der Entscheidung des Obersten Staatsrates (Oberstes Gericht Griechenlands), die am letzten Tag vom Vorsitzenden des Staatsrates, Dimitris Skaltsunis, unterzeichnet wurde, für rechtskräftig erklärt seines Justizaufenthaltes, da er ab dem 01.07.2022 aufgrund der Entlassung in den Ruhestand aus dem Amt scheidet.

Entscheidung ist getroffen mit einer Mehrheit von einer Stichstimme und mit einer beratenden Stimme des Vorsitzenden in einer nichtöffentlichen Sitzung des Plenums des Obersten Kassationsgerichtshofs, in der alle vier Anfechtungsanträge von Gerichtsbeamten, Rechtsanwälten, abgelehnt wurden. Einschließlich einer Klageschrift eines Priesters, eines pensionierten Lehrers, eines Privatangestellten usw.

So die Plenarsitzung des Staatsrates „beschloss unter anderem, dass die obligatorische Impfmaßnahme für Personen über 60 Jahre, die durch Artikel 24 des Gesetzes Nr. Epidemiologische Daten festgelegt wurde und darauf abzielt, den Interessen der Entlastung des Gesundheitssystems und der Beseitigung des Risikos der Besetzung aller Intensivstationen zu dienen .

(«κρίθηκε, μεταξύ άλλων, ότι το μέτρο του υποχρεωτικού εμβολιασμού των φυσικών προσώπων άνω των 60 ετών, που θεσπίζεται με το άρθρο 24 του ν. 4865/2021 και εξειδικεύεται με τις προσβαλλόμενες πράξεις, αποτελεί συνταγματικά ανεκτό περιορισμό των ατομικών δικαιωμάτων των διαδίκων, επειδή βασίζεται σε επίκαιρα και τεκμηριωμένα επιστημονικά και επιδημιολογικά δεδομένα και αποσκοπεί στην εξυπηρέτηση σκοπών μείζονος δημόσιου συμφέροντος, δηλαδή στην προστασία των ατόμων της ηλικιακής αυτής ομάδας έναντι της βαριάς νόσησης και του θανάτου, στην αποσυμφόρηση του συστήματος υγείας και στην αποσόβηση του κινδύνου κατάληψης όλων των ΜΕΘ„.)

Das Gericht entschied, dass „eine Geldstrafe von 100 Euro pro Monat, vorgesehen durch die Bestimmung von Artikel 24 des Gesetzes Nr. 15.4.2022 bis 30.9.2022 kraft des neunundzwanzigsten Artikels des Gesetzes Nr. 4917/2022 und GP οικ. 20906/11.4.2022 des Gesundheitsministers, der vor der Erörterung der Anträge am 6.5.2022 erlassen wurde, die Gesamthöhe des Bußgeldes, begrenzt auf die Hälfte der Monate Januar und April sowie die Monate Februar und März 2022 , darf den Betrag von dreihundert (300) Euro nicht übersteigen“).

(Το Δικαστήριο έκρινε περαιτέρω ότι „το πρόστιμο των 100 ευρώ μηνιαίως που προβλέπεται στη διάταξη του άρθρου 2. 4865/2021 συνιστά κατ‘ αρχήν εύλογο κίνητρο για τον υποχρεωτικό εμβολιασμό των άνω των 60 ετών προσώπων, ενόψει των προαναφερόμενων σκοπών δημοσίου συμφέροντος, πολύ περισσότερο δε που, μετά την αναστολή του άρθρου 24 για το χρονικό διάστημα από 15.4.2022 μέχρι 30.9.2022 δυνάμει του άρθρου εικοστού ενάτου του ν. 4917/2022 και της Γ.Π. οικ. 20906/11.4.2022 απόφασης του Υπουργού Υγείας, η οποία εχώρησε πριν από τη συζήτηση των αιτήσεων την 6η.5.2022, το συνολικό ποσό του προστίμου, περιοριζόμενο για το ήμισυ των μηνών Ιανουαρίου και Απριλίου και για τους μήνες Φεβρουάριο και Μάρτιο 2022, δεν μπορεί να υπερβεί το ποσό των τριακοσίων (300) ευρώ“).



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure