Küstenwache verhaftet 5 Illegale, 4 Menschenhändler nach Bootsjagd auf Rhodos

Die griechische Küstenwache gab die Festnahme von fünf Ausländern sowie vier ausländischen Schmugglern im Alter von 21, 22, 24 und 37 Jahren bekannt.

Wie in den entsprechenden Informationen angegeben, wurde die Hafenbehörde von Rhodos am 29. Juni um Mitternacht darüber informiert, dass ein Boot unbekannter Herkunft fünf Ausländer an der Küste im Gebiet „Afantou“ von Rhodos gelandet hatte.

Ein Patrouillenboot der Küstenwache fuhr sofort zum Tatort, wo es das Schmugglerboot entdeckte, das versuchte, in Richtung der türkischen Küste zu fliehen. Das Patrouillenboot setzte zunächst Hupen ein, um das Schmugglerboot zu immobilisieren, jedoch ohne Ergebnis. Daraufhin unternahm der Kapitän des letzteren gefährliche Manöver, um das Patrouillenboot zu rammen. In diesem Zusammenhang wurden in einem sicheren Bereich Warnschüsse abgegeben und das Schmugglerschiff stillgelegt.

Die beiden ausländischen Menschenhändler befanden sich an Bord des genannten Bootes, während der 37-Jährige die fünf Ausländer begleitete und der 24-Jährige sich in dem oben genannten Gebiet aufhielt, um ihnen die Einreise nach und den Aufenthalt in Griechenland zu erleichtern. Bei weiteren Untersuchungen stellte sich heraus, dass er im Besitz eines Asylausweises zweifelhafter Echtheit war.

Das oben genannte Boot wurde von der zentralen Hafenbehörde von Rhodos festgenommen, die eine Voruntersuchung durchführt.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure