Laut Eurostat stieg die Inflation in Griechenland im Juni auf 12 %

Die Inflation in Griechenland stieg im Juni auf 12 %, teilte die Europäische Statistikbehörde am Freitag mit ELSTAT. Laut der am Freitag veröffentlichten operativen Schätzung von Eurostat stieg die jährliche Inflationsrate der Eurozone von 8,1 % im Mai auf 8,6 % im Juni.

Statistischer Dienst EU In seinem Monatsbericht heißt es, Energie sei im Juni um 41,9 % gestiegen (39,1 % im Mai), gefolgt von Lebensmitteln, Alkohol und Tabak (8,9 % von 7,5 %), Industrieprodukten ohne Energie (4,3 % von 4,2 %) und Dienstleistungen ( 3,4 % von 3,5 %).

In Griechenland wird die jährliche Inflation von 10,5 % im Mai auf 12 % im Juni erwartet.

Estland (22 %), Litauen (20,5 %), Lettland (19 %), die Slowakei (12,5 %) und Griechenland (12 %) verzeichneten im Juni die höchsten Inflationsraten, während Malta (6,1 %), Frankreich (6,5 %), Finnland (8,1 %) und Deutschland (8,2 %) sind am niedrigsten.

Bitte beachten Sie, dass die lokalen statistischen Ämter normalerweise höhere Inflationsraten angeben: Während EUROSTAT sie im Mai mit 10,5 % prognostizierte, ELSTAT zeigte 11,3 % an.

Wie wir bereits berichtet haben, dieses Jahr Die Lebensmittelpreise stiegen mindestens um das 2-fache. Gleichzeitig kündigten die Lebensmittelgroßhändler ab dem 1. Juli eine weitere Preiserhöhung um 10 % an.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure