Neue LED-Beleuchtung auf der Kifisias Avenue

„Wir sprechen mit Taten, nicht mit Worten“, kommentierte der Gouverneur der Region, Yorgos Patulis, den Abschluss der Installation der neuen LED-Beleuchtung auf der Kifisias Avenue.

Das größte Projekt mit einem Gesamtbudget von 36,9 Millionen Euro betrifft die Beleuchtung der Achsen der zentralen Straßen Attikas und ist im Gange. Die ersten Ergebnisse sind ermutigend – es wurden erhebliche Energieeinsparungen von 60 % erzielt.

Im nördlichen zentralen Teil der Region gibt es jetzt ausreichend hochwertige Beleuchtung, was die nächtliche Situation verändert und die Verkehrssicherheit erheblich verbessert. Auch an der Kifisias Avenue wurden umfangreiche Arbeiten durchgeführt, um den Straßenbetrieb aufrechtzuerhalten – neue Schilder wurden installiert, grüne Mittelinseln wurden geschaffen und die Straßenoberfläche und -markierungen wurden, wo erforderlich, aktualisiert.

Entsprechend ΑΠΕ-ΜΠΕNeue Beleuchtungsgeräte sind in der Athens-Suni-Wege (αθηνών-lateυνίου), Mesogion (αθηνών-lateυνίου), Singrog (συγγρού), Vulogmen (βο & ässes σ & ässes), und Kallira (μ & & dgr; ς & ässes) (σ & ässes) (σ & ässes (συ & & ässes) (β & ässes) (σ & ässes) (σ & ässes) (σ & ässes) (σ & ässes) (σ & ässes) (β & ässes) (β & ässes (συ & ggr; γ & & ggr; π & & ggr;) installiert. ποσειδ, In den nächsten zwei Monaten werden die Beleuchtungsersatzarbeiten in Kifissos (Κηφισό) und Omyridou Skylitsis (Ομηρίδου Σκυλίτση) und bis Ende des Jahres auf den zentralen Straßen der Region abgeschlossen sein.

Yorgos Patulis betont, Zitate newsbeast.gr: „Unsere Zusagen blieben nicht auf dem Papier. Wir modernisieren das Straßennetz und verändern das Image von Attika. Die Verbesserung der Verkehrssicherheit auf den zentralen Straßenachsen von Attika ist eine Schlüsselpriorität, und in diesem Zusammenhang schreiten die Aktivitäten in Bezug auf Straßenbeleuchtung, Straßenoberflächenverbesserung, Markierungen und Lichtsignalisierung sehr schnell voran. Wir sprechen mit Taten, nicht mit Worten.“



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure