Neues virales Video mit kretischen Großmüttern: ein Lied über süße Auberginen, eine Falle und eine Rache

Ein neues Video mit kretischen Großmüttern, die Trap singen (ein Subgenre des Hip-Hop) und süße Auberginen herstellen, ist mit über 200.000 Aufrufen in nur wenigen Tagen viral geworden!

Ein paar Jahre nach der Veröffentlichung des Cretan Survivor-Videos schließen sich die „Großmütter in Schwarz“ erneut zusammen, um ein entzückendes Video zu erstellen, das beginnt … eine Fehde mit Fallenstellern. Ihr Ziel ist es, ihre süße Aubergine in der Sprache der Jugend zu bewerben.

„Oma Giannula und Oma Rodanti bringen anlässlich des ultimativen Auberginen-Desserts eine GANGSTA-Stimmung in die einst malerischen, jetzt ‚gefährlichen‘ Straßen Kretas! Nichts könne sie aufhalten, kommentierte die Videoausgabe Athener Stimme.

Der Videoclip – eine Hymne an süße Auberginen – entstand als Promotion für die Sendung „Summer in the South“, die jeden Sommer von den Sendern Madness 95 (Lasithi), UP 92.9 (Heraklion), Hxos 94.2 (Rethymnon) und Fresh Radio ausgestrahlt wird 105. (Chania). Die Pancretan-Radiosendung feiert dieses Jahr ihr 19-jähriges Jubiläum im griechischen Radio und die Produzenten Giorgos Balotiaris und Gogo Verigou wollten für die Premiere ein beeindruckendes Video vorbereiten.

Wie Sie sehen werden, versammeln sich die Großmütter wieder in den Büros des Kulturvereins und versuchen, Ideen zu finden, wie der Verkauf von süßen Auberginen gesteigert werden kann. Die Idee kommt und sie scheint perfekt: Sie werden eine Falle bauen. Wie sie selbst sagen, welcher Snik und welches Licht ..

Die Großmütter wurden erstmals 2017 mit dem Cretan Survivor-Video gesichtet und erlangten in Griechenland und darüber hinaus große Popularität.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure