Griechenland: Fähreigentümer erhöhen 2022 zum dritten Mal die Ticketpreise

Am 1. Juli erhöhten die griechischen Fährgesellschaften zum dritten Mal im Jahr 2022 die Ticketpreise, durchschnittlich zwischen 4 % und 8 %. Die Preiserhöhung betrifft bisher nur bestimmte Fährstrecken und hauptsächlich ab dem Hafen von Piräus.

Ab dem Hafen von Rafina bleiben die Preise für Einzeltickets für reguläre Fähren nach Andros, Tinos und Mykonos gleich wie für viele Strecken ab Lavrion.

gemeldetdass viele Reedereien in Bereitschaft sind, um die Kraftstoffpreise in der nächsten Zeit zu sehen, bevor sie endgültige Entscheidungen treffen. Mit der letzten Erhöhung ab dem 1. Juli betragen die Fahrkartenpreise auf der Linie:

  • Piräus-Naxos mit einer regulären Fähre stieg um 48 Euro auf 51,50 Euro, um 7,29 %.
  • Piräus-Paros stieg um 46,50 Euro auf 50 Euro, eine Steigerung von 7,53 %.
  • Piräus-Mykonos von 48,50 EUR auf 52,50 EUR, um 8,25 %
  • Piräus-Ikaria von 54,50 € auf 58,50 €, eine Steigerung von 7,34 %.
  • Strecke Piräus-Syros von 42,50 auf 45,50 Euro um 7,06 %.
  • Piräus-Rhodos von 86,50 auf 91 Euro, um 5,20 %.

Vom Hafen von Rafina bleibt der Preis für ein einzelnes Fährticket nach Andros unverändert bei 25 Euro. Rafina-Tinos ohne Umsteigen, jeweils 35 Euro, Rafina-Mykonos mit regulärer Fähre 38 Euro.

Denken Sie daran, dass diese Erhöhung die dritte im Jahr 2022 ist. Die erste fand im April 2022 statt, als die Preise für Fährtickets um 10-12 % stiegen, und die zweite am 15. Juni, die Erhöhung betrug 5-10 %.

Seit letztem Jahr sind die Fährtickets um etwa 25-34 % gestiegen. Geschätzt für Piräus-Rhodos betragen die Gesamtkosten der Tickets für eine 4-köpfige Familie, d. h. 2 Erwachsene + 2 Kinder unter 10 Jahren plus 1 Auto 422 Euro Einweg, für Sitzgelegenheiten auf der Terrasse / Lounge, was für eine 14,5-stündige Fahrt nicht einfach ist. Für Seereisende ist es ratsam, sich im Voraus über mögliche Rabatte und Sonderangebote bei Reisebüros zu informieren.

Steigende Preise für Schiffstreibstoff sollen die Betriebskosten eines Küstenmotorschiffs von 40 % vor einem Jahr auf 70 % der Betriebskosten erhöht haben. Die Tonnage von VLSFO-Heizöl, einem schwefelarmen Kraftstoff, der auf Schiffen ohne Scrubber verwendet wird, wächst weiter. Vor 11 Tagen betrug der Preis auf dem internationalen Markt 1264 $ pro Tonne, und bereits am 1. Juli erreichte er 1289,25 $ pro Tonne, nachdem er um 1,98 % gestiegen war.

Tatsächlich haben die Reeder inzwischen ihre Gewinne gekürzt und arbeiten auf einem niedrigeren Einkommensniveau. Wie lange dies so weitergehen wird, ist nicht bekannt, da die Rentabilität dieses Geschäfts aufgrund des Wettbewerbs zuvor nicht besonders hoch war.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure