Der ehemalige Vizepräsident von Pfizer behauptet, dass viele Lügen über SARS-CoV-2 und COVID-19 erzählt wurden

Dr. Michael Yeadon, ehemaliger Vizepräsident und leitender wissenschaftlicher Berater des Pharmaunternehmens Pfizer, spricht über den epischen und fatalen Irrtum bei der Entwicklung eines mRNA-Impfstoffs zur Bekämpfung des Coronavirus und wie die Behörden dies vertuschten.

Dr. Yeadon besagt, dass viele Lügen wurden erzählt um das Ausmaß der Bedrohungvon der SARS-CoV-2- und COVID-19-Erkrankung, ca dass die H1N1 (Schweinegrippe)-Pandemie von 2009 Jahr war „Generalprobe“ der COVID-19-Pandemie unter Benennung der Verwendung stacheliges Eichhörnchen „teuflischer Fehler“weil die 90 % der Immunantwort, die nach einer physischen Exposition gegenüber COVID-19 erzeugt wird, ist nicht mit dem Spike-Protein verbunden.

Das Spike-Protein ist toxisch und mutiert schnell, wodurch fast jeder Schutz, den der Impfstoff bietet, kurz nach der Verabreichung nutzlos wird. .

Die Tatsache, dass fast jedes Land der Welt diesem Beispiel gefolgt ist und Lockdowns und andere „Sicherheits“maßnahmen ineffektiv umgesetzt hat, um COVID-19 angeblich zu verhindern, legt nahe, dass dies eine konzertierte supranationale Anstrengung zur Kontrolle der Menschen war!

Transformation

Dr. Michael Yeadon, ehemaliger Vizepräsident und leitender wissenschaftlicher Berater des Pharmaunternehmens Pfizer und Gründer und CEO des Biotech-Unternehmens Ziarco, das sich jetzt im Besitz von Novartis befindet, ist zu einem der lautstärksten Kritiker der obligatorischen COVID- und COVID-19-Impfstoffe geworden. Und er erklärt, warum es so ist:

„Im-Erste, Sie wurden über das Ausmaß der Bedrohung durch SARS-CoV-2 und die COVID-19-Krankheit in jeder Hinsicht und Form belogen … absichtlich, und sie wussten es, und es waren keine Maßnahmen erforderlich als der Rat: wenn Sie krank sind , Bleib zuhause.“

Zweitens,
Die Schweinegrippe 2009 war die letzte Generalprobe für COVID während der H1N1-Pandemie (Schweinegrippe). zwischen Deutschland, Großbritannien, Italien und Frankreich wurden geheime Geschäfte mit der pharmazeutischen Industrie gemacht vor dem Anfang Pandemie H1N1, Sie sagten, sie würden H1N1-Grippeimpfstoffe nur kaufen, wenn die Weltgesundheitsorganisation eine Pandemie der Stufe 6 ausrufe.

Sechs Wochen bevor die Pandemie ausgerufen wurde, machte sich niemand bei der WHO Sorgen um das Virus, aber die Medien übertrieben die Gefahr immer noch.

Drittens, einen Monat vor der H1N1-Pandemie 2009 Die WHO hat die offizielle Definition einer Pandemie geändert, Streichung der Kriterien für Schweregrad und hohe Sterblichkeit und Beibehaltung der Definition einer Pandemie als „globale Epidemie“.

Diese Definitionsänderung ermöglichte es der WHO, die Schweinegrippe nach weltweiten Todesfällen durch die Infektion zur Pandemie zu erklären. insgesamt 144 Personen.

Im Jahr 2010 beschuldigte Dr. Wolfgang Wodarg, der damalige Gesundheitschef des Europarates, Pharmaunternehmen, die Ankündigung einer Pandemie durch die WHO beeinflusst zu haben, und nannte die Schweinegrippe eine „falsche Pandemie“, die von einem großen Pharmaunternehmen verursacht wurde, das von Gesundheitsängsten profitierte.

Laut Wodarga, Die Schweinegrippe-Pandemie war „einer der größten medizinischen Skandale des Jahrhunderts“ und hat viel mit der COVID-19-Pandemie gemeinsam. Yeadon erklärte warum: „Wodarg war während der Schweinegrippe-Pandemie 2009 Gesundheitsbeamter und Politiker.

Durch Missbrauch wurden gesunde Menschen … als krank diagnostiziert

Viertenssie missbrauchte PCR, Überdiagnostizierte Fälle, Regierungen auf der ganzen Welt die Hände „binden“, um Milliarden von Dollar für unwirksame Impfstoffe und nicht sehr gute antivirale Medikamente zu zahlen.

Zum ersten Mal in der Geschichte während der COVID-19-Pandemie Tests Polymerase-Kettenreaktion (PCR) verwendet, um festzustellen, ob eine Person gesund oder krank ist.

War der Test positiv, galt die Person als „krank“, auch wenn er keine Symptome hatte.

PCR=Prüfungen, verwendet, um COVID-19 zu erkennen, verwenden einen leistungsstarken Amplifikationsprozess, der sie so empfindlich macht, dass Sie können sogar Reste eines toten Virus lange nach der Infektion erkennen.

Wodarg sagte, dass COVID-19 „eine ‚Versuchs‘-Pandemie war.

„Und der Grund dafür ist, dass der PCR-Test eine theoretische Untergrenze hat, die die kleinste Menge ist, die er erkennen und ein positives Ergebnis liefern kann, die kleinste Menge ist ein, ein Virus, ein Viruspartikel.

Kreis der Positivität

… Und dann, im Grunde, jedes Mal, wenn Sie einen Zyklus dieser Polymerase-Kettenreaktion starten, wie das Drehen des Starterknopfs, wird es heiß, es kühlt ab, es erwärmt sich, es kühlt ab und geht im Grunde durch eine Verdopplung, jeder Zyklus ist eine Verdopplung. …

Wenn also eine Probe eine unendlich kleine Anzahl von Virusfragmenten oder eine Sequenz enthält, die als Virus angesehen wird, reicht das nicht aus, um Sie krank zu machen, nicht genug, um Sie ansteckend zu machen.“

Die gleiche Strategie wurde für COVID angewendet, da die Todesfälle als COVID-bedingt eingestuft wurden, jedoch nur, weil sie aufgrund eines positiven Tests, der innerhalb von 28 Tagen nach dem Tod aufgezeichnet wurde, fälschlicherweise dieser Kategorie zugeordnet wurden.

„Wenn Sie an etwas völlig anderem sterben, aber ein positives PCR-Testergebnis haben und innerhalb dieser 28 Tage sterben, wird dies als Tod durch COVID angesehen“, sagte Nawaz.

Eingriff in das Spike-Protein … wie eine Seemine

„Das Hauptproblem bei diesen Impfstoffen besteht darin, dass es keine Dosis gibt, ohne die man deutliche Anzeichen eines Nutzens erzielen kann Folgeschäden, die auf Bevölkerungsebene viel größer sind als jeder potenzielle Nutzen.“

Außerdem Die Verwendung von Spike-Protein war ein teuflischer Fehler, da seit über 10 Jahren bekannt ist, dass es beim Menschen Nebenwirkungen verursacht.

„Es gibt aus sehr guten Gründen keine Gen-Impfstoffe auf dem Markt, und das ist eines der Probleme.

Laut Yeadon, die beste Immunantwort des menschlichen Körpers tritt nach einer natürlichen Infektion mit COVID-19 auf, nicht nach Kontakt mit Spike-Protein durch Impfstoffe. Er erklärt: „90 % der Immunantwort auf COVID sind nicht mit Spike-Proteinen verbunden. Es war also nicht das Beste. Wenn sie feststellen würden, dass die Spike-Protein-Interferenz wie eine schwimmende Mine im Meer wirkt … Blutgerinnsel, Myokarditis usw., würden sich die Menschen dann für einen Impfstoff entscheiden?“

Absprachen von Impfstoffherstellern

Moderne, Pfizer, AstraZeneca und Johnson & Johnson wählen mRNA-basierte Impfstoffe aus, die mit Spike-Proteinen interagieren.

Also brauchten sie … Absprachen, um eine universelle Anwendung zu erreichen, weil die Auszahlung großartig war (nur das Unternehmen Pfizer verdiente mit diesem Impfstoff 65 Milliarden Dollar.

Bill Gates hat deutlich gemacht, dass die nächste Pandemie unvermeidlich ist, indem er öffentlich erklärt hat, dass COVID-19 „Pandemie Nummer eins“ sei und „Pandemie Nummer zwei“ komme. „Wir müssen uns auf den nächsten vorbereiten. Diesmal wird es Aufmerksamkeit erregen“, sagte er lächelnd.

Die Implikation ist, dass „nächstes Mal“ ein anderes mRNA-Versuchsdesign viel schneller zur Einführung in die Bevölkerung verfügbar sein wird. Aber Yeadon fordert die Öffentlichkeit auf, von COVID-19 zu lernen und zu verstehen, dass Impfungen nicht die Antwort sind.

Der mRNA-Impfstoff ist die falsche Antwort: Es ist wie ein Auto mit einem Gaspedal, aber ohne Lenkrad und Bremsen.

Es verursacht Toxizität, denn wenn Sie diese genbasierten Impfstoffe verabreichen, ist es, als würden Sie ein Auto starten, das ein Gaspedal, aber kein Lenkrad und keine Bremsen hat … In es gibt nichts im Design dieser Impfstoffe, das ihre Wirkung einschränken würde.

Ein Teil davon wird in Ihrem Gehirn, Ihrem Augenhintergrund, Ihren Eierstöcken oder Hoden, Ihren Blutgefäßen oder Ihrem Herzen landen … Es sind so viele Herzmuskelentzündungen aufgetreten, dass Sie nicht schnell Impfstoffe entwickeln und sie dann Milliarden von Patienten verabreichen können Leute, warum haben Sie jemals nicht genug Sicherheitsdaten, um zu wissen, ob es eine gute Wette war oder nicht.

Michael Yeadon (Michael Yeadon) – Britischer Pharmakologe, ehemaliger Vizepräsident der Abteilung Pfizer, Mitbegründer und ehemaliger CEO des Biotechnologieunternehmens Ziarco. In den Jahren 2020-2021, während der COVID-19-Pandemie, machte Yeadon wiederholt kontroverse Aussagen über Schäden Impfstoffe gegen COVID-19der ihn zu einem „Helden“ der Anti-Impf-Bewegung machte.

1. Dezember 2020 Yeadon, zusammen mit einem deutschen Arzt und Politiker Wolfgang Wodarggesendet an Europäische Arzneimittel-Agentur Petition zur Aussetzung klinischer Studien aller COVID-19-Impfstoffe und insbesondere des Impfstoffs Pfizer/BioNTech. Yeadon und Wodarg argumentierten, dass die Verwendung von Impfstoffen dazu führen könnte, dass das Immunsystem des Körpers das Protein angreift. Syncytin-1wichtig für die Entwicklung der Plazenta. Die Behauptungen von Yeadon und Wodarg basierten nicht auf Forschungsergebnissen und waren nicht wahr – COVID-19-Impfstoffe enthalten kein Syncytin-1 selbst und verursachen keine Produktion von Antikörpern dagegen; Das gegen den Impfstoff gerichtete Spike-Protein des Coronavirus und Syncytin-1 sind sich nicht ähnlich. Während das Schreiben selbst keinen Einfluss auf Impfstofftests oder -registrierung hatte, gab es doch Anlass zu weit verbreiteten Gerüchten, dass die COVID-19-Impfung weibliche oder männliche Unfruchtbarkeit verursacht..

Im Gespräch mit Stefan Bannon Im Juni 2021 behauptete Yeadon, dass Impfstoffe für das Leben von Kindern 50-mal gefährlicher seien als das Virus. Yeadon bezog sich auf Daten von VAERS, ein amerikanisches Meldesystem für unerwünschte Ereignisse im Impfstoff. Vertreter US-Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten stellte fest, dass in diesem System überhaupt kein einziger klinisch bestätigter Todesfall von Minderjährigen durch Impfung erfasst wurde.

2021 kündigte Yeadon die Gründung der politischen Bewegung Liberal Spring an – nach seiner Vorstellung sollte sie die Briten anziehen Liberaldemokratische Parteien Jugend gegen Impfung Er teilte auch Pläne mit, auf der Insel Sansibar eine Siedlung namens Liberty Place („Ort der Freiheit“) zu errichten – für Menschen, die sich weigerten, sich impfen zu lassen.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure