"tote Meerjungfrauen": protestieren

Aktivisten der Umweltbewegung Ocean Rebellion organisierten einen Protest zur Eröffnung der lange verspäteten UNO-Ozeankonferenz in Lissabon.

„Tote Meerjungfrauen, die in Fischernetzen gefangen sind“ legten sich ans Ufer – solche „Nachrichten aus dem Meer“ sollen die Staats- und Regierungschefs der Welt dazu bringen, frühzeitig Maßnahmen zu ergreifen, um Leben im Ozean zu retten, berichteten die Forscher euronews.

„In der Zeit, in der ich lebe, ist das Leben im Meer um 50 % ärmer geworden“, sagt einer der Aktivisten. „Deshalb müssen wir dringend handeln.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure