Griechenland nimmt die Ausstellung von Visa für russische Staatsbürger wieder auf

Das griechische Generalkonsulat in Moskau habe die Arbeit der Visa- und Zivilabteilung wieder aufgenommen, hieß es TASS Sekretärin der griechischen Botschaft in Russland Despina Nikolaidou.

„Wir arbeiten wie immer. Wir hatten ein Problem, weil [что] unsere Mitarbeiter gehen. Aber jetzt ist alles in Ordnung“, sagte sie.

Laut TASS akzeptierte das Konsulat drei Arbeitstage lang keine Dokumente für Visa. Wie wir bereits berichteten, war die Ausstellung von Visa suspendiert zurück 27.6.

Am 24. Juni gab das griechische Generalkonsulat auf seiner Website bekannt, dass es die Erteilung von Visa ab dem 27. Juni aussetze, und begründete diese Entscheidung mit „technischen Gründen“. Diese Entscheidung wurde jedoch bereits am 25. Juni aufgehoben, worüber die griechische Botschaft die Reiseveranstalter per Brief informierte.

Als Grund werden technische Schwierigkeiten genannt, da Russland am 27. Juni acht Mitarbeiter der griechischen Botschaft ankündigte unerwünschte Person und forderte sie auf, das Land zu verlassen. So reagierte das russische Außenministerium auf die Ausweisung von 12 russischen Diplomaten aus Griechenland Anfang April.

Griechenland ist eines der beliebtesten russischen Touristenländer, die in das Schengen-Abkommen aufgenommen wurden. Die wegen der Pandemie ausgesetzte Ausstellung von Touristenvisa nahm Griechenland im Frühjahr 2021 wieder auf.

Ende Februar 2022, nach Beginn des Krieges in der Ukraine, setzte Griechenland, das sich den antirussischen Sanktionen anschloss, die Ausstellung und Erneuerung aus Investitions-Aufenthaltsgenehmigungen für Geschäftsleute aus der Russischen Föderationund auch gesperrte Bankkonten für alle Bürger Russlands.

Es ist erwähnenswert, dass aufgrund von Flugschwierigkeiten und hohen Preisen für Flugtickets die Zahl der Touristen, die nach Beginn des Krieges in der Ukraine aus Russland nach Griechenland kamen, äußerst unbedeutend wurde.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure