Generalstaatsanwalt ordnet Disziplinaruntersuchung gegen zwei Gerichtsmediziner an


Justizminister Costas Tsiaras ordnete eine Disziplinaruntersuchung gegen zwei Gerichtsmediziner an, die den Tod von zwei der drei verstorbenen Schwestern aus Patras untersuchten.

Das Endergebnis des letzten forensischen Berichts vom Juni zeigte, dass zwei Mädchen, die 3,5-jährige Malena und die 6 Monate alte Iris, starb an Ersticken.

Mehrere Medien sowie die Öffentlichkeit spekulieren, dass der 9-jährige Georgina immer noch am Leben sein würde, wenn die ersten beiden Gerichtsmediziner ihren Job richtig gemacht hätten.

In einem Schreiben an den Leiter des Athener Gesundheitsdienstes ordnete Minister Tsiaras am Montag eine disziplinarische Überprüfung möglicher Fehlverhalten an, die von den zuständigen Gerichtsmedizinern bei der Ausübung ihrer Pflichten bei der Untersuchung des Todes der Kinder der Familie Pispirigo-Daskalaki begangen wurden. Malena und Iris.

gemeldetdass der Justizminister verlangte, dass „im Rahmen Ihrer Aufgaben die erforderliche Kontrolle über mögliche Disziplinarvergehen ausgeübt wird, die von forensischen Diensten unter Ihrer Gerichtsbarkeit gemäß Gesetz 3772/2009 begangen werden können“.

Rückruf 33-Jahr alte Mutter Rula Pispirigou sitzt bereits seit Ende März im Korydallos-Gefängnis in Athen wegen Mordes an seinem ersten Kind, der 9-jährigen Tochter Georgina, in Untersuchungshaft.

Sie wurde aufgerufen, als Verdächtige in den kriminellen Handlungen gegen ihre beiden anderen Kinder, Malena und Iris, auszusagen, nachdem die endgültigen Ergebnisse einer zusätzlichen Untersuchung der Ursachen dieser beiden Todesfälle zeigten, dass zwei Mädchen an Erstickung gestorben waren.

Die Vorladung der Mutter basierte nicht nur auf dem Ergebnis der gerichtsmedizinischen Untersuchung, sondern auch auf mehr als 50 Aussagen von Ärzten, Pflegern, Sanitätern und Angehörigen der Mutter und deren Bewertung durch zwei Staatsanwälte erster Instanz.

Die Aussage der Mutter ist noch in dieser Woche fällig. Rula Pispirigo bestreitet vehement, ihren Kindern geschadet zu haben. Nach ihrem Zeugnis entscheiden zwei Staatsanwälte, ob ein neues Strafverfahren gegen sie eröffnet werden soll. In diesem Fall wird ein neuer Untersuchungsprozess gegen Rula Pispirigo gestartet.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure