Tourismuskampf: Gerüchte um Inselschließungen wegen Covid-19


In vielen Teilen des Landes werden Gedanken über lokale Quarantänen geäußert, beispielsweise auf Mykonos, das erneut von Regierungsbeamten ins Visier genommen wurde, die sagen, dass die Schnelltest-Positivrate bei über 64 % liegt!

Insbesondere sagen sie, dass die Anzahl der positiven Tests auf Coronavirus auf Mykonos 64,21 %, auf Milos 47,47 % und auf Santorini 41,39 % beträgt, was praktisch bedeutet: Mindestens die Hälfte der täglich durchgeführten Tests sind positiv!

Ende des Jahres erreichten die Tourismuseinnahmen für 2021 nur 10,65 Milliarden Euro, während zu Beginn des Sommers davon gesprochen wurde, dass sie fast das Niveau von 2019 erreichen würden, das bei 18 Milliarden Euro lag.

Gleichzeitig ist das Bild für die griechischen Inseln und die Festlanddestinationen durchschnittlich: Auf den „goldenen“ Inseln wie Mykonos und Santorini konsumieren viele wenig. Große Clubrestaurants sprechen von bis zu 40 % Umsatzeinbruch!

Abgesehen von den Bemühungen der regierungsnahen Medien, über die verrückten Ausgaben wohlhabender Araber in einigen Geschäften auf Mykonos zu berichten, ist die Wahrheit sehr hart. Wenn sie auch noch Mykonos oder andere Inseln schließen, wird das eine absolute Katastrophe. Denken Sie daran, dass die Insel letztes Jahr um diese Zeit für eine Woche geschlossen war, was dem griechischen Tourismus großen Schaden zufügte.

Siehe das Diagramm der positiven Testergebnisse:



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure