Warum die alten Griechen immer zum Geschlechtsverkehr bereit waren


In allen alten Kulturen, vom antiken Griechenland und Rom bis hin zu Ägypten und China, hatte Sex einen besonderen Platz. Dokumente zeigen, dass die alten Vorfahren der modernen Hellenen im Gegensatz zu den heutigen Griechen immer … bereit für Sex waren.

Was war ihr Geheimnis und waren sie immer bereit für Sex?

In der Antike wurden natürliche Aphrodisiaka sehr geschätzt, da sie maximale Ergebnisse beim Sex versprachen. Diese Tatsache lässt sich auch aus der Etymologie des Begriffs „Aphrodisiakum“ verstehen, der von der Göttin Aphrodite, der Göttin der Liebe und Schönheit, stammt. Tatsächlich zögerten die alten Griechen nicht, libidosteigernde Kräuter und Lebensmittel zu probieren.

Diese Gewürze sind seit der Antike bekannt und gelten als starke Aphrodisiaka.


Neben viel Freizeit spielte die Ernährung eine katalytische Rolle in ihrem Privatleben. Seine Hauptzutat, die nichts anderes als Olivenöl war, macht Männer … zu sexuellen Riesen. Und dies wird durch eine wissenschaftliche Studie bestätigt, die vom Urologischen Institut von Madrid durchgeführt wurde. Die Verwendung von Olivenöl zusammen mit Lycopin, das in Tomaten vorkommt, erhöht die sexuelle Stimmung von Männern.

Sie tranken Pfefferminztee

Aristoteles soll Alexander dem Großen geraten haben, seinen Soldaten vor der Schlacht keinen Pfefferminztee trinken zu lassen, um Aufregung und anschließenden Zusammenbruch zu vermeiden. Wie Zimt hat sich jedoch auch gezeigt, dass Minze die Durchblutung anregt und die Körpertemperatur mit natürlichen Effekten und Erektionen erhöht.

Nüsse wie Mandeln und Walnüsse sowie Feigen waren ein wichtiger Bestandteil der Ernährung der alten Griechen. Alle drei dieser Lebensmittel erhöhen die sexuelle Ausdauer und Libido und gelten allgemein als starke Aphrodisiaka.

Lesen Sie auch: „Sex im antiken Griechenland“


Sie machten Gymnastik

Die alten Griechen praktizierten täglich im Palestris. Wie in einer kürzlich in der Fachzeitschrift Depression and Anxiety veröffentlichten Studie dokumentiert, verbessern 30 Minuten Training die sexuelle Funktion erheblich.

Sie hatten kein Memorandum

Zahlreiche wissenschaftliche Studien belegen, dass die Finanzkrise und der daraus resultierende Stress für einen starken Abfall des Testosteronspiegels sorgen. Es sollte beachtet werden, dass es sich um ein Hormon handelt, das die sexuellen Eigenschaften und das Sexualverhalten bei Männern reguliert.

Die Regierung hat Clubs und Casinos vom Rauchverbot ausgenommen

Sie rauchten nicht

Im Gegensatz zu den heutigen griechischen Männern rauchten die alten Griechen nicht. Eine Studie von Forschern der University of New Orleans School of Medicine ergab, dass Raucher mit 41 % höherer Wahrscheinlichkeit an erektiler Dysfunktion leiden als Nichtraucher. Die Forscher fanden auch heraus, dass die Raucherentwöhnung das Risiko nicht eliminierte, sondern unverändert blieb.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure