Die Türkei hat ein riesiges Vorkommen von Seltenen Erden entdeckt: was für ein Problem das für Griechenland darstellt

Riesig Vorkommen von Seltenerdelementen in der Türkei entdeckt, was unser Nachbarland nach China zum zweitgrößten Land der Welt in Bezug auf die Vorräte dieser Elemente machte.

Betreffend Der Türkei kommt eine große geoökonomische Bedeutung zuinsbesondere für Westler, die in erster Linie darauf angewiesen sind Seltenerdmetalle aus China und Russland.

In diesem Fall ist jetzt eine meisterhafte Manipulation und Zuordnung der entsprechenden griechischen Lagerstätten erforderlich und nicht deren Abbau und Verschüttung, um den türkischen Vorteil auszugleichen, sagt Theophrastos Andreopoulos, Kolumnist einer populären griechischen Publikation. Pronews.gr.

Entdeckung dieser Lagerstätte erhöht das politische Gewicht der Türkei stark, da Seltenerdelemente für die Automobilindustrie unverzichtbar sind. Noch mehr Seltene Erden werden für die neue Wirtschaftsform benötigt, die sich der Westen aneignen will, um unabhängig von fossilen Brennstoffen zu werden. Das heißt, das „grüne“ Wachstum, von dem Joe Bidens Demokraten träumten, erfordert ein gutes „Reservoir“ an Seltenen Erden.

Insbesondere entdeckten die Türken in der Stadt Beylikova in der Provinz Eskisehir ein riesiges Vorkommen an Seltenen Erden mit einem Volumen von 694 Millionen Tonnen. Wie Sie wissen, wird der Weltmarkt für Seltenerdelemente von China dominiert, dessen Reserven 800 Millionen Tonnen erreichen, was unseren aggressiven Nachbarn auf den zweiten Platz in Bezug auf die Reserven dieser Elemente in der Welt bringt.

Es wird darauf hingewiesen, dass laut AA Energy 10 von 17 Arten von Seltenerdelementen in den Eingeweiden von Beilikov vorhanden sind, während sie es sind besonders bodennahwodurch sie besonders leicht zu jagen sind.

Die riesigen Vorkommen der Türkei, die mehr als ausreichen, um den Weltbedarf für etwa 1000 Jahre zu decken, werden nicht ungenutzt bleiben. Gleichzeitig wies Fatih Donmez, Minister für Energie und natürliche Ressourcen, darauf hin, dass noch in diesem Jahr die Prozesse zur Schaffung der erforderlichen Produktionskapazitäten eingeleitet werden.

Nach Fertigstellung könnte die Jahresproduktion 570.000 Tonnen Seltener Erden erreichen, was fast der doppelten geschätzten Nachfrage im Jahr 2030 entspricht.

Es ist derzeit nicht bekannt, welche Seltenerdelemente in den Eingeweiden der Türkei verborgen sind, aber laut lokalen Medien können mehr als 1/3 in der Automobilindustrie verwendet werden, hauptsächlich bei der Herstellung von Elektrofahrzeugen. Das Feld wird der Türkei erhebliche wirtschaftliche Vorteile bringen und einen entscheidenden Beitrag zum BIP des Landes leisten.

Dies ist ein kurzfristiger Vorteil. Langfristig ist das jetzt so Amerikaner und alle Westler werden die Türkei brauchen noch genauer, weil die türkischen Seltenerdvorkommen ihren Produktionsbedarf für die kommenden Jahrhunderte decken werden. Vor allem in einer Zeit, in der chinesische Vorkommen dem Westen in naher Zukunft möglicherweise nicht zur Verfügung stehen und russische definitiv nicht verfügbar sein werden. Und es ist offensichtlich, dass zwei planetare Blöcke geschaffen werden, einer im Osten und einer im Westen, die viel Reibung haben werden, um die Welt zu beherrschen.

Ohne Seltene Erden wird der Westen in Sachen technologischer Überlegenheit hinter dem Osten zurückbleiben. Erneuerbare Energiequellen wie Wind erfordern Windkraftanlagen, Solarenergie erfordert Photovoltaik, Elektro- und Hybridfahrzeuge erfordern spezielle Batterien, die große Mengen an Seltenen Erden benötigen.

Es ist erwähnenswert, dass Seltenerdelemente eine Gruppe von 17 Metallen mit exotischen Namen sind – Yttrium, Europium, Terbium -, die für die Herstellung von Elektronik- und Hightech-Produkten wie Handy- und Fernsehbildschirmen, Elektrogeräten und … Batterien.

Griechenlands Mineralienreichtum übersteigt 40 Milliarden Euro und hat das Interesse der Chinesen geweckt, die bis vor kurzem mehr als 90 % der weltweiten Seltenerdreserven besaßen. Gleichzeitig hat China bedeutende Erfahrungen in der Erforschung und dem Abbau von Seltenerdelementen gesammelt.

Nach Angaben des Instituts für geologische und Bergbauforschung befinden sich die größten Reserven entlang der Küste Nordostgriechenlands zwischen den Halbinseln Chalkidiki und Kavala und erstrecken sich über 240 Kilometer entlang der Küste sowie in Zentralgriechenland, in Phokis und in die Lokris-Region. Aber anscheinend ist die Erschließung griechischer Vorkommen für die derzeitigen Herrscher Griechenlands oder diejenigen, die hinter ihnen stehen, nicht rentabel, da dies zu wirtschaftlicher oder (verbieten Sie sich nicht unreiner) politischer Unabhängigkeit führen kann.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure