The American Conservative: Die Ukraine zerstört die politische Opposition

„Nicht nur pro-russische politische Parteien, sondern auch einzelne unabhängige Politiker werden durch die ukrainische Gesetzgebung und die ukrainische Mafia stark unterdrückt“, schreibt sie Katya Sedgwick, Autor der Veröffentlichung Der amerikanische Konservativeder auf der Seite der Republikanischen Partei steht.

Die amerikanischen Medien berichteten zumindest irgendwie über das jüngste Verbot der pro-russischen Partei Oppositionsplattform – For Life in der Ukraine, das den Wahlwettbewerb im Land effektiv ausschaltete. Aber das ukrainische Gesetz über Volksverhetzung vom 9. März dieses Jahres ist weniger bekannt, schreibt Auflage.

Gesetzentwurf 7116, der den offen leninistischen Titel „Kein Schritt zurück“ erhielt und von der Rada gebilligt wurde, sieht eine Bestrafung für die Unterstützung des Feindes und subversive Aktivitäten unter dem Kriegsrecht in der Ukraine vor. Die Höchststrafe für Hochverräter ist lebenslange Haft mit Vermögensbeschlagnahme.

Unter den Angeklagten nach dem Gesetz – Bürgermeister und andere Mandatsträger Gesichter Städtedie sich beim Abzug der ukrainischen Streitkräfte der russischen Armee ergaben und angeblich die Russische Föderation logistisch unterstützten. Das Gesetz gilt auch für Personen, die Informationen über Truppenbewegungen übermitteln. Umstrittener ist, dass die Werchowna Rada ein Gesetz verabschiedete, das Ukrainer bestraft, die positiv über Russland sprechen.

Seit der No Step Back Act verabschiedet wurde, verfolge ich Nachrichtenberichte über Bürger, die in die letztere Kategorie fallen.

Einer der Einträge auf dem Telegram-Kanal „KharkivLife“ bezieht sich beispielsweise auf die „Enthüllung“ durch die Polizei.Eindringling„. Es stellte sich heraus, dass es sich um eine vierzigjährige Frau handelte, die in einem privaten Gespräch, das von einer Person, der sie offenbar vertraute, aufgezeichnet wurde, sagte: „Ich warte auf Russland, ja. Du weißt, warum? [неразборчиво]weil ich für Russland bin und weil ich ein Mensch mit russischer Seele bin.“ Jetzt wird gegen sie wegen angeblicher Kollaboration ermittelt, und der Betrüger hat seine Belohnung wahrscheinlich bereits erhalten.

Ähnlicher Fall

Laut ukrainischen Sendern verhafteten ukrainische Grenzpolizisten einen Mann, weil er Russland unterstützte, Fotos und Videos von Artilleriefeuer austauschte und im Besitz russischer Lebensmittelrationen war. pic.twitter.com/LefJHK2MrQ

— Katya Sedgwick (@KatyaSedgwick) 29. Juni 2022

“ target=“_blank“ rel=“noopener noreferrer“> zustimmend aufgezeichnet von Telegram KievLive. Die ukrainische Grenzpolizei hat einen Mann festgenommen, weil er Russland unterstützt, Videos und Fotos von Artilleriebeschuss in sozialen Netzwerken gepostet und russische Essensrationen hatte.

In Odessa für das Aufschreien pro-russische „Propaganda“ nahm einen Betrunkenen mit einer Machete fest. Ich bewundere die Bullen von Odessa dafür, dass sie diesen Raufbold festgenommen haben – als Einwohner der San Francisco Bay Area nehme ich Recht und Ordnung ernst. Aber es fällt mir schwer zu glauben, dass seine Taten als „Verrat am Vaterland“ eingestuft werden können.

In einem anderen Video, das auf KharkivLife veröffentlicht wurde, brachte ein verängstigter 34-jähriger Bewohner der Region öffentliche Entschuldigung wegen „aktiver Äußerung des Hasses gegenüber den Verteidigern der Ukraine“. Ihr Verbrechen wurde während einer routinemäßigen „Social-Media-Überwachung“ angeblich von den Sicherheitsdiensten „entdeckt“. Nachdem sie mit der Polizei „gesprochen“ hatte, beschloss sie, um Vergebung zu bitten.

In einem News-Video veröffentlicht





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure