Goldschakal am See Karla

Ein eher seltener Vertreter der natürlichen Fauna – der Goldschakal – wurde in der Nähe des Sees Karla gesehen und seine Bewegungen gefilmt.

Goldschakal (Canis Aureus, wörtlich – goldener Hund), eine der drei Arten von Schakalen, ist ein mittelgroßes Säugetier aus der Familie der Hunde. Sie kommt in Südost- und Mitteleuropa (bis Österreich und Ungarn), Kleinasien und dem Nahen Osten vor.

In Griechenland kommt diese Tierart in Ostmakedonien und Thrakien, in Serres, Chalkidiki, Attika, Phokis, Peloponnes und Samos vor. Es gibt Informationen, dass er in Thesprotia, Preveza und Etoloakarnania beobachtet wurde. Bis in die erste Hälfte der 1990er Jahre lebte das Tier auch auf der Insel Korfu, schreibt in.gr.

Der Goldschakal ist dem Wolf sehr ähnlich, aber kleiner und „schlanker“, mit kurzen Beinen, einem länglichen Körper und einem verkürzten Schwanz. Er ist größer als ein Rotfuchs. Männchen sind normalerweise größer als Weibchen. Normalerweise hat das Individuum eine Länge von 69 bis 85 cm. Die Widerristhöhe beträgt 44 bis 50 cm, das Gewicht der weiblichen Schakale 7–11 kg, der männlichen 6–14 kg.

Dieses Mal wurde der goldene Schakal in der Nähe des Lake Karla gesichtet, ein Video, das am Samstag, den 9. Juli auf YouTube hochgeladen wurde und Naturliebhaber und Internetnutzer in Erstaunen versetzte.

Im gesamten Verbreitungsgebiet bevorzugt der Schakal stark mit Sträuchern bewachsene Orte, Schilfgürtel in der Nähe von Gewässern, verlassene Landgewinnungssysteme mit vielen Kanälen und Schilfwäldchen. Er steigt in den Bergen bis zu einer Höhe von 2500 m auf, ist aber im Allgemeinen in den Ausläufern weniger verbreitet. Das Vorhandensein von Reservoirs für den Schakal ist eher wünschenswert. Zum Beispiel lässt er sich bereitwillig in den Auen großer Flüsse, dichter Sträucher und Schilf nieder. Als Unterschlupf verwendet es normalerweise verschiedene natürliche Nischen und Vertiefungen, Spalten zwischen Steinen, manchmal Höhlen von Dachsen, Stachelschweinen, Füchsen, gräbt sie gelegentlich selbst (dies gilt insbesondere für welkende Weibchen). Gut markierte Wege führen normalerweise zu seinen Höhlen. Der Schakal vermeidet nicht nur nicht die Nähe einer Person, sondern lässt sich im Gegenteil oft in der Nähe von Häusern nieder und handelt dann mit Müll, stiehlt gelegentlich Geflügel und geht hinaus auf die Felder.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure