Welche finanzielle Unterstützung wurde der Ukraine von den westlichen Ländern gewährt?

Westliche Länder haben der Ukraine 80,7 Milliarden Euro Militärhilfe zugesagt, aber bis heute haben nur 10 von ihnen ihre Verpflichtungen vollständig erfüllt.

Dies wird von der deutschen Ausgabe geschrieben Bild unter Berufung auf eine Studie des Kieler Instituts für Weltwirtschaft.

Polen ist führend bei der Lieferung von Militärhilfe an die Ukraine: Es lieferte 100 % der versprochenen Waffen im Wert von 1,8 Milliarden Euro (das sind 15,8 % des Verteidigungshaushalts des Landes). In absoluten Zahlen ist dies der zweite Platz nach den Vereinigten Staaten, die Waffen für 2,33 Milliarden Euro (38,4%) der versprochenen 6,3 Milliarden Euro (3,3% der OB) bereitstellten.

Neben Polen, Lettland (220 Millionen Euro), Frankreich (160 Millionen Euro), Italien (150 Millionen Euro), Belgien (80 Millionen), Luxemburg (50 Millionen), Finnland (30 Millionen), Slowenien 10 Millionen, voll erfüllt ihre Verpflichtungen, Österreich (3,3 Millionen) und Bulgarien (3,5 Millionen).

In absoluten Zahlen sind nach den USA und Polen Großbritannien (90,7 % der versprochenen 1,12 Milliarden Euro) und Kanada (82,5 % der versprochenen 920 Millionen Euro) die führenden Militärhilfe für die Ukraine. In Prozent ausgedrückt – Estland (versprochen 250 Millionen Euro, bereitgestellt 98% – das sind 32,1% des gesamten Verteidigungshaushalts des Landes), Norwegen (450 Millionen, erfüllt 96% (7,3% des OB), Tschechische Republik (260 Millionen , erfüllt 88,9 % -9,1 % OB), die Niederlande (80 Millionen, abgeschlossen 84,9 % – 0,7 % OB), Litauen (50 Millionen, abgeschlossen 82,6 % – 5,2 % OB), gefolgt von der Slowakei (8,2 % ROI), Spanien , Schweden, Dänemark, Australien Was Deutschland betrifft, stellte es von den versprochenen 675 Millionen Euro Militärhilfe 269 Millionen Euro, d. h. 39,9 %, der Ukraine zur Verfügung, gefolgt von Neuseeland (31 % von 3,6 Millionen Euro), Griechenland (5,8 % von 250 Millionen – 5,4 % des Verteidigungshaushalts).

Südkorea, Portugal, Rumänien und Kroatien haben der Ukraine noch nicht die versprochene Hilfe geleistet. Die Forscher warnen davor, dass sich die Waffenlieferungen in die Ukraine seit Anfang Juni im Vergleich zu den Vormonaten verlangsamt haben. Die Kiew in dieser Zeit versprochenen Waffenmengen gingen ebenfalls zurück.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure