Wo Hotels im Preis gestiegen sind: Griechenland führt unter den Mittelmeerländern

Der Verband der Reiseveranstalter Russlands hat Gebiete identifiziert, in denen die Kosten für Hotelunterkünfte im Vergleich zur „Zeit vor der Pandemie“ am stärksten gestiegen sind. In der Mittelmeer-Liste steht Griechenland an erster Stelle.

Spezialisierung des spanischen Unternehmens Mabrian Technologies – Forschung im Bereich Tourismus. Sie überwachte die Hotelkosten in acht Ländern – Italien, Griechenland, Ägypten, Frankreich, Tunesien, Türkei, Spanien und Portugal. In ihrer Studie analysierten die Experten des Unternehmens Buchungen vom 25. Juli bis 7. August 2022 und verglichen die Daten mit dem gleichen Zeitraum im Jahr 2019.

Am stärksten „sprungen“ laut der Studie die griechischen Preise für Unterkünfte. Um 63 % oder bis zu 192 Euro pro Tag ist die Übernachtung in Vier-Sterne-Hotels teurer geworden. In einem Fünf-Sterne-Hotel betrug die Preissteigerung 110 % auf 338 Euro. Für drei Sterne müssen Touristen 19 % mehr bezahlen als vor 3 Jahren, durchschnittlich 118 Euro pro Nacht.

In Frankreich stiegen die Preise für Drei- und Vier-Sterne-Hotels nicht nur nicht, sondern fielen sogar auf 110 bzw. 173 Euro pro Nacht oder um rund 12 %. Dafür sind teure Zimmer in Fünf-Sterne-Hotels um 13 % auf bis zu 419 Euro pro Nacht gestiegen.

In der Türkei ist das Gegenteil der Fall – drei und vier Sterne sind um 8% teurer geworden (68 und 100 Euro pro Tag) und teure Komfortzimmer sind um 10% im Preis gefallen, Sie müssen nur noch 154 Euro pro Nacht bezahlen für Sie.

In Italien haben sich die Lebenshaltungskosten in einem Fünf-Sterne-Hotel seit 2019 nicht verändert und liegen immer noch bei 400 Euro. Günstigere Optionen haben sich geändert: Drei-Sterne-Hotels sind um 5 % (115 Euro) teurer geworden, während Vier-Sterne-Hotels um 5 % (161 Euro) im Preis gefallen sind.

In Spanien betraf der Kostenanstieg alle Hotels: 7 % (108 €) in Drei-Sterne-Hotels, 5 % (145 €) in Vier-Sterne-Hotels, 14 % in Fünf-Sterne-Hotels.

In Portugal blieben die Preise für die Übernachtung in Drei-Sterne-Hotels gleich (98 Euro). In Vier-Sterne-Hotels stiegen die Kosten um 10 % (138 Euro), während Fünf-Sterne-Hotels den Preis um 18 % auf 258 Euro erhöhten.

Für ägyptische Hotels im Mittelmeer müssen Touristen deutlich mehr bezahlen als 2019: Je nach Anzahl der Sterne steigt der Preis um 25 % (65 Euro), 41 % (124 Euro) und 48 % (178 Euro) .

Auch in Tunesien sind Hotelübernachtungen nicht mehr ganz billig geworden. Die Preise stiegen in einem Drei-Sterne-Hotel um 11 % (72 Euro), in einem Vier-Sterne-Hotel – um 28 % (118 Euro), in einem Fünf-Sterne-Hotel – um 27 % (162 Euro), schreibt GriechischReporter.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure