Zwei Kämpfer "Asow" zur Todesstrafe verurteilt

Die „DVR“ verurteilte laut russischen Militärkorrespondenten zwei Kämpfer „Azov“ mit den Rufzeichen „Fox“ (Konstantin Nikitenko) und „Frost“ zum Tode.

Früher wurde berichtet, dass sie die gefangenen ukrainischen Soldaten aus Asowstal in der „DVR“ „verurteilen“ wollen, wo sie zum Tode verurteilt werden können.

Vor kurzem hat die Volksrepublik Donezk die Aufhebung des Moratoriums für die Vollstreckung von Todesurteilen angekündigt. Jetzt können alle, die an der Seite der Streitkräfte der Ukraine gekämpft haben – Ausländer und ukrainische Staatsbürger – hingerichtet werden, berichtet die Zeitung. „Land“.

Früher berichtete unsere Publikation, dass Ausländer vom russischen Außenministerium zum Tode verurteilt wurden verweigert im Status von Kriegsgefangenen. Der Oberste Gerichtshof der Volksrepublik Donezk verurteilte die beiden Briten Aiden Aslin und Sean Pinner sowie den Marokkaner Brahim Saadoun, die sich im Donbass ergeben hatten, zu Tode für Söldner.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure