Taufe einer schwulen Familie in Vouliagmeni mit dem Segen von Elpidophoros


Solche Taufen hat es in der griechischen Kirche noch nicht gegeben, aber alles geschieht früher oder später zum ersten Mal. Ehrwürdiger Erzbischof von Amerika Elpidophoros das Sakrament der Taufe zweier Neophyten, die (durch eine Leihmutter) aus einem gleichgeschlechtlichen Paar geboren wurden.

All dies und mehr geschah am Samstagnachmittag, dem 9. Juli, in der Kirche Panagia Faneromeni in Vouliagmeni (eine Kirche, die Thanasis und Marina Martinou der Gegend gespendet hatten), wo die beiden Kinder des griechisch-amerikanischen Geschäftsmanns Evangelos Busis und seines skandinavischen Partners getauft wurden , während der Pate des letzteren der berühmte griechische Modedesigner Peter Dundas war.

Die Erkenntnis, dass Priester in Griechenland nicht zu einer solchen Taufe gehen würden, war aus den USA entlassen Erzbischof Elpidophoros von Amerika, der gegen eine sehr unbescheidene Belohnung eintraf, um die Taufzeremonie von zwei Neophyten durchzuführen, die aus einem gleichgeschlechtlichen Paar hervorgegangen waren.

Wir wissen nicht, ob der religiöse Führer eine Botschaft an die LGBT+-Gemeinschaft senden wollte oder ob der Grund seine Freundschaft mit der Großmutter der beiden Konvertiten war, die für ihre Menschlichkeit (und vor allem für die reichen Gaben der Kirche) bekannt ist. als „Mutter Teresa von Chicago“, als das Motiv des Mysteriums ohne jede Reaktion aus griechischen religiösen Kreisen vollständig zurückgezogen wurde. Der Grund ist banal: Elpidophoros wird neben der ernsthaften Finanzierung von Fanari und der damit verbundenen gewichtigen Autorität in der Führung der griechischen Kirche von vielen als Nachfolger Bartholomäus wahrgenommen, und niemand wagt es, ihn abzulehnen.

Trotzdem wird es interessant sein, wie zum Beispiel die griechischen Metropoliten auf diese Nachricht reagieren werden, die sich mit ihren feurigen Argumenten gegen Konkubinatsvereinbarungen zwischen homosexuellen Paaren und gegen die Kindererziehung durch Schwule stellen … Oder ist es etwas anderes ?

Vielleicht wussten die Metropoliten von Glyfada Elliniko, Vula, Vulyagmeni und Vari Anthony nichts von der Anwesenheit von Elpidophoros und tatsächlich von den Taufen eines gleichgeschlechtlichen Paares in der Kirche seiner Metropole? Wir glauben, dass er es höchstwahrscheinlich wusste, aber aus den oben genannten Gründen geschwiegen hat.

Es wird darauf hingewiesen, dass das Sakrament der Taufe der neu konvertierten Alexios und Eleni in einem engen Familienkreis in Anwesenheit der gesamten Familie Busi mit Patinnen in der Person der Schmuckdesignerin Eugenia Niarchu und der Prominenten Bianca Bartolini, einer Nachfahrin, vollzogen wurde von Maria Theresia, denn die beiden Adelserben sind enge Freunde der Eltern.

Party im Four Seasons Hotel

Nach der Taufe und nachdem der Erzbischof von Amerika die beiden Kinder und einen ihrer „Väter“ gesegnet hatte, fand im Four Seasons Hotel in Vouliagmeni eine „Super“-Party statt, an der 150 Gäste aus aller Welt teilnahmen.

Vorschau

Es gab nur wenige Griechen, aber es waren solche Persönlichkeiten wie Vicky Kaya (die die ganze Party in das soziale Netzwerk gepostet hat), Andreas Martinos, Lena Economides-Lamott, Ilias Tsurekas, Chrysanthos Panas, Apollonas Papateocharis, der extra aus New York angereist ist Taufe, Anna Vissis Tochter Sofia Karvela mit Thanasis Panurgias.

Vorschau

Der Nausikas-Komplex des ehemaligen Asteras hat sich in einen unglaublichen Zirkus mit Blumen, Kerzen, Fotorhythmen, Elefanten, Pferden und Hunden verwandelt. Der Abend begann mit einem Tischessen, und Bonbonnieren mit den Initialen der Getauften erschienen auf den Tellern der Gäste.

Vorschau

Anna Vissi sang auf der Bühne und am Ende der Party übernahm Vissis Schwiegersohn Thanasis Panurgias die Initiative in der Show. In Raserei riss er sein Hemd herunter und band es zu einem Zeberi-Knoten auf seinem Kopf, verführte Evgenia zu einem verrückten Tanz zwischen Niarha und Vicky Kaya und zwang Vissi, in sein Mikrofon zu rufen: „Heute heirate ich dich wieder!“ .

Leihmutterschaft in Kalifornien

Es war der 14. Juni 2021, als mitten in einer Pandemie der weltberühmte Designer Peter Dundas und sein Partner Evangelos Busis (der Sohn der einflussreichen Unternehmerfamilie von Dimitris Busis, mit einer globalen Supermarktkette und Hauptsitz in Chicago, USA) zusammenkamen Eltern. Ihr erstes Kind, Alexios, wurde in Kalifornien von einer Leihmutter geboren, und ein paar Monate später wurde ein kleines Mädchen, Eleni, von einer anderen Leihmutter geboren.

Die beiden Männer verliebten sich auf den ersten Blick, als sie sich vor acht Jahren auf der Geburtstagsfeier ihres gemeinsamen Freundes Brian Atwood, einem berühmten Schuhdesigner, kennenlernten. Drei Wochen später reisten sie gemeinsam nach Kalifornien und sind seitdem unzertrennlich.

Vorschau

Der berühmte Designer kündigte die ersten „Kinder“ auf seinem persönlichen Instagram-Account an: „EV und ich feiern den Vatertag mit unserem Sohn Alexios-Peter. Jetzt sind wir eine Familie und freuen uns sehr über die Ankunft unseres kleinen Engels. Wir sind der wunderbaren Leihmutter und ihrer Familie dankbar, dass sie diesen Weg mit uns gegangen sind. Auch an unsere großartigen Ärzte, unsere großartige Hebamme, die ihn gesund gemacht hat, Freunde, die uns unterstützt haben, und Kalifornien, das es Jungs wie uns so einfach gemacht hat, Väter zu werden.“ Gleichzeitig konnte Evangelos Busis, Bruder des PAE OFI-Präsidenten Michalis Busis, in seinem persönlichen Bericht seine Freude nicht verbergen: „Wir sind im siebten Himmel und könnten nicht glücklicher sein. Heute ist ein besonderer Tag. Wir hoffen, die besten Väter für unseren kleinen Jungen zu sein.“

Quelle: Espresso



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure