Thessaloniki – "Champion" Eis

Im Vergleich zur Bevölkerung anderer Städte in Griechenland gelten die Einwohner von Thessaloniki als führend im Eiskonsum.

Nach dem ersten Platz bei der nationalen Konfektion Bougatsa (μπουγάτσα) ist Thessaloniki nun auch Eismeister, denn die nördliche Hauptstadt Griechenlands belegte den ersten Platz in der Liste mit dem höchsten Eiskonsum.

Ein Leckerbissen im Waffelbecher nimmt bei den Vorlieben von „so was“ nach dem Essen – beim Spaziergang in der Stadt oder zu Hause – einen ehrenvollen ersten Platz ein. Und die sozialen Medien werden laut der Athener Agentur mit Fotos überschwemmt, die Eis vor vielen Sehenswürdigkeiten von Thessaloniki zeigen.

In den meisten der 5.000 Konditoreien des Landes ist Eis im Sommer sehr gefragt und führt unter allen anderen Süßigkeiten. „Im Sommer wird Eiscreme von 80 % gegenüber anderen Süßigkeiten bevorzugt, in all seinen Formen und Formen, von lose bis portioniert. Thessaloniki hat im Verhältnis zur Bevölkerung den höchsten Eiscremekonsum“, sagte Yiannis Glykos, Präsident der Hellenic Federation of Professional Pastry Chefs.

Auf der Liste der Vorlieben der Menschen steht Schokolade, „gefolgt von Süßigkeiten mit Sahne, und noch weiter im Ranking sind Baklava, Baklava (σιροπιαστά) und andere, die im Winter wieder rege nachgefragt werden“, sagt Glikos.

Im Zusammenhang mit den neuen Konditionen und der Preiserhöhung bei einigen Produkten hat auch der spezifische Markt gelitten, und „ein Kilogramm ist eine seltene Bestellung“, wie die Konditoren sagen, und die Eiskugeln sind kleiner geworden und die Portionen selbst in einem Glas kleiner werden.

Herr Glikos hofft jedoch, dass der Süßwarenmarkt unterstützt wird, damit die Unternehmen den Sommer überstehen, und wie er betont, während sie versuchen, Preiserhöhungen auszugleichen und Eis- und Dessertliebhaber nicht mit ihrem großen Anstieg zu belasten.

Stelios Ribas, Besitzer von zwei Eisdielen (darunter eine aus gefrorenem Joghurt) im Zentrum von Thessaloniki, betonte, dass „Wassermelonengeschmack“ dieses Jahr Touristen anzieht und verrückt macht.

„Touristen suchen und bevorzugen das, was wirklich ‚griechisch‘ ist. Gefrorener griechischer Joghurt, ein Produkt mit Wassermelonengeschmack, ist etwas, für das wir dieses Jahr keine Zeit haben, das Fenster zu füllen. Wer die Wassermelone als Frucht kennt, sie nach dem Essen am griechischen Tisch gekostet hat, wird verrückt bei dem Gedanken, sie in Form von Frozen Yogurt zu probieren. Die Nachfrage danach ist einfach großartig!“, sagt Herr Ribas.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure