Pakistanischer Mann, der ein 15-jähriges Mädchen vergewaltigt und versucht hat, es zu töten, bittet um Gnade


Der Pakistaner Ahmet Wakas, der die 15-jährige Mirto auf der Insel Paros vergewaltigte und versuchte, sie zu töten, und sie schließlich verkrüppelte, weil er dachte, sie sei tot, hat eine Petition eingereicht und versucht mit Hilfe einiger NGOs, Bewährung zu bekommen, 10 Jahre nach schrecklichen Verbrechen.

Im Juli 2012 eine Familie aus den USA kam nach Griechenland, um dort einen Urlaub zu verbringen. Paros. Ein 21-jähriger Pakistani, Ahmed Wakas, entdeckte ein 15-jähriges Mädchen, folgte ihr und schlug ihr, nachdem sie sexuell angegriffen worden war, mit einem Stein auf den Kopf und warf sie von einer Klippe.

Im Juli 2012 vergewaltigte und verstümmelte ein pakistanischer Mann ein unglückliches Mädchen. Mirto wurde halbnackt, geschlagen und im Koma an einem der beliebtesten Strände von Paros gefunden. Seitdem kämpft sie um ihr Leben und wird ständig in einem Rehabilitationszentrum behandelt.

Es wäre eine Schande für die griechische Justiz, einen solchen Menschen freizulassen, er wäre eine ständige Gefahr für alle griechischen Kinder.

Wir glauben nicht, dass es Richter geben wird, die die Freilassung dieses Monsters und seine Rückkehr in die Gesellschaft genehmigen werden, selbst wenn er nach Pakistan abgeschoben wird. Weil es dort auch Kinder gibt, die er vergewaltigen und töten kann, aber wir verstehen, dass das Gericht unter dem Druck der allmächtigen NGOs in Griechenland aufgeben kann. Viele Beispiele…

Es sollte beachtet werden, dass in dem Fall lebenslange Freiheitsstrafe Das Gesetz sieht vor, dass ein Gefangener mindestens 18 Jahre im Gefängnis bleiben muss. Wer in einer Justizvollzugsanstalt arbeitet, kann nach geltendem Strafgesetzbuch nach Verbüßung von 2/5 der Strafe entlassen werden. Das Verhalten des 31-jährigen Ahmet Vakas im Gefängnis ist jedoch das genaue Gegenteil dessen, was als „vorbildlich“ bezeichnet wird.

Vor anderthalb Jahren wurde er zum Star gewalttätiger Ereignisse, nachdem er angeblich zusammen mit drei anderen Landsleuten in die Zelle von drei albanischen Gefangenen eingebrochen und sie mit Bratpfannen brutal geschlagen haben soll.

Dieser Vergewaltiger befindet sich im Grevena-Gefängnis, wo er seine Strafe verbüßt, und sein Antrag auf seine bedingte Freilassung wurde an den zuständigen Justizrat verwiesen.

Chronologie des Verbrechens

Im Juli 2012 eine Familie aus den USA kam nach Griechenland, um dort einen Urlaub zu verbringen. Paros. Ein 21-jähriger Pakistani, Ahmed Wakas, entdeckte ein 15-jähriges Mädchen, folgte ihr und schlug ihr, nachdem sie sexuell angegriffen worden war, mit einem Stein auf den Kopf und warf sie von einer Klippe.

Ein Mädchen im Koma und mit schrecklichen Wunden am Kopf wurde zwischen den Felsen des Strandes der Goldküste (O. Paros) gefunden. Die Polizei begann sofort mit der Suche nach dem Täter des brutalen Angriffs. Und es gelang ihnen. „Der Drache (Maniac) von der Insel Paros“, wie ihn die Presse nannte, entpuppte sich als junger Pakistaner, Ahmet Wakas, der sofort festgenommen wurde und gestand.

Geständnis eines Verbrechers.

„Um näher an das Mädchen heranzukommen, habe ich so getan, als würde ich auch mit meinem Handy anrufen. Dann habe ich das Mädchen gepackt, bewegungsunfähig gemacht und das Telefon weggenommen. Aber sie hat angefangen, sich loszureißen und zu schreien. Dann habe ich sie geschlagen.“ das Gesicht, um sie zum Schweigen zu bringen.

Dann zog ich sie aus und hatte Geschlechtsverkehr, danach trocknete ich mich mit ihren Kleidern ab … Damit sie nicht zur Polizei lief, drehte ich das Mädchen auf den Rücken und begann, sie mit einem großen Stein auf den Kopf zu schlagen. etwa fünf Kilogramm schwer. Dann packte ich sie am Hals und versuchte, sie in eine Felsspalte zwischen den Steinhaufen zu schieben, um sich zu verstecken, aber sie wehrte sich und verfluchte mich. Dann fing ich wieder an, sie mit einem Stein zu schlagen … Ich dachte, ich hätte sie getötet und einen Stein ins Meer geworfen und dann ihren Körper an dieselbe Stelle geworfen. Danach ging ich in ein Restaurant und arbeitete dort weiter und warf das Telefon in einen Mülleimer in der Nähe des Hotels.“

Vorschau

Nach fünfmonatigem Krankenhausaufenthalt auf der Spezialstation des Evangelismos-Krankenhauses in Athen wurde Mirto in ein Rehabilitationszentrum in den Vereinigten Staaten verlegt. Nach einem 7-monatigen Krankenhausaufenthalt in Boston kehrte die 16-jährige Mirto nach Griechenland zurück, wo sie operiert wurde. Seitdem ist Mirto ständig dabei einer Behandlung unterziehen in einem Rehabilitationszentrum in der Stadt Larisa.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure