Verein "Milliardär" Eröffnung auf Mykonos

Der Billionaire Private Club & Restaurant hat eine Woche vor der offiziellen Eröffnung in Mykonos seine Preispolitik bekannt gegeben, wobei die Stornierung für alle Buchungen für Gruppen von bis zu vier Personen gilt.

Die Preise bei Billionaire werden niedriger sein als in anderen Filialen beliebter Touristenziele, sagen Geschäftsleute. Es gilt kein Mindestverzehr von 500 €, sondern ein spezielles Menü zum Festpreis von 300 € pro Person ohne Getränke.

Ähnliche Preise galten 2016 im Billionaire in Porto Cervo (Πόρτο Τσέρβο), wo Kunden ab 250 Euro pro Person zahlten und ein Drink an der Bar 15 Euro kostete. Billionaire ist eine der bekanntesten internationalen Luxusmarken der Welt, die ihre Reise 1998 in Porto Cervo (Sardinien) begann, einer atemberaubenden Villa mit herrlichem Blick auf die Costa Smeralda (Κόστα Σμεράλδα).

Der angesagte Privatclub für die Elite wurde sofort zum perfekten Treffpunkt der Reichen und Berühmten und legendär dank unverschämter Preise, spektakulärer Shows und Themenpartys.

Sehr bald wird eine Filiale des privaten Clubs Billionaire auf Mykonos den Betrieb aufnehmen, die am 15. Juli eröffnet werden soll. Die Nachricht verbreitete sich schnell und interessierte Kunden, die in diesen Tagen auf der Insel sein werden, haben bereits Anfragen per E-Mail gestellt, um dort einen Tisch zu reservieren.

Alle Angebote ab vier Personen seien jedoch von den Inhabern der Einrichtung „abgeflacht“. Sie geben an, dass der Club für Gruppen von sechs oder mehr Personen ausgelegt ist.

In der Tat diejenigen, die einen Tisch für sechs oder mehr Personen gebucht haben, warnen sie davor, dass das Unternehmen das Recht hat, einem anderen Personenkreis einen Tisch zur Verfügung zu stellen, wenn weniger Personen kommen.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure