Griechenland: Kleiderordnung für öffentliche Verkehrsmittel

In Thessaloniki beschloss ein Busfahrer, einer Fahrgastin die Regeln des Anstands beizubringen, und wählte keine Sprache, wenn er über ihr Aussehen sprach.

Der Vorfall ereignete sich am Montag, den 11. Juli, auf der Stadtbuslinie 19. Die Wut des Fahrers verursachte einen BH an einem jungen Mädchen, was im Allgemeinen bei solcher Hitze gerechtfertigt ist. Aber, schreibt ThessToday.gr, Der Fahrer forderte unverblümt, sich für eine Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln anständiger zu kleiden.

Das Mädchen brach in Tränen aus und im Verhältnis zu anderen Passagieren „kam es zu Spannungen“. Ein junger Mann und die Mutter des Mädchens erschienen am Tatort und sagten, dass „das Mädchen sich kleiden wird, wie es will“. Kurz darauf kam die Polizei, gerufen vom Busfahrer (anscheinend hielt er das wirklich für ein Verbrechen), der dem ΟΑΣΘ-Mitarbeiter erklärte, dass das Gesetz keine Regeln für die Auswahl der Kleidung für die Fahrt im Bus vorsehe.

Vor nicht allzu langer Zeit, vor ein paar Wochen, ereignete sich in Xanthi ein ähnlicher Vorfall. Der Busfahrer schlug der jungen Fahrgastin vor, den Fahrgastraum zu verlassen, weil sie ein Oberteil trug. Die Verwaltung leitete eine Untersuchung ein und verhängte Disziplinarmaßnahmen. In Bezug auf die Vorfälle erklärte die Geschäftsführung von ΟΑΣΘ, dass es keine Anordnungen bezüglich des Erscheinens von Passagieren gab und es auch keine gab. Quellen in der Organisation berichten, dass der Fahrer aus eigener Initiative gehandelt hat und Disziplinarverfahren bereits eingeleitet wurden.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure