Der Leiter der Krim räumte den Ausfall der touristischen Saison ein

Sergei Aksenov räumte ein, dass die Touristensaison in diesem Jahr die Erwartungen nicht erfüllt hat – die Krim wurde von 40% weniger Touristen besucht als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Für das nächste Jahr ist er jedoch voller Optimismus.

Entsprechend Interfax.ruerwartet der Leiter der Krim, dass sich die touristische Logistik im nächsten Jahr „durch die Eröffnung von Resorts in den Regionen Cherson und Zaporozhye“ zum Besseren verändern wird:

„Im Juni haben wir die Dynamik genommen und nur Sammelunterkünfte analysiert, ohne den privaten Sektor – 815.000 Urlauber. Im Vergleich zum Vorjahr – 40 % weniger, ab 2019 – nur 12 %. Wir verstehen, dass die Saison nicht vollständig stattgefunden hat „Nächstes Jahr wird anders sein. Ich bin sicher, dass Resorts in Cherson, Saporoschje und anderen Regionen der Ukraine eröffnet werden. Die Krim wird eine Transitregion sein, andere Regionen werden sich dem Prozess anschließen. Die Logistik der Touristenströme wird sich nächstes Jahr ändern . Dies wird bereits eine andere Realität sein, andere Herausforderungen, aber ich bin sicher, dass wir sie bewältigen können.“

Zarina Doguzova, Leiterin der Föderalen Tourismusagentur, ist sich sicher, dass der Rückgang des Touristenverkehrs nicht kritisch sein wird, er wird 30% nicht überschreiten. Doch nach den Prognosen der „Touristen“ auf der Krim werden 30-50% weniger als im Vorjahr ankommen. Sie argumentiert, dass die Krimhalbinsel in den nächsten 5-10 Jahren „ein standardmäßiges, hochwertiges, modernes Ganzjahresresort werden sollte, das den besten Analoga der Welt in nichts nachsteht“.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure