Hubschrauberabsturz auf Samos: Toter Grieche hinterlässt zwei minderjährige Kinder


Die Menschen in Griechenland trauern um zwei, die beim Absturz des Mi-8-Feuerwehrhubschraubers ums Leben kamen, darunter der 49-jährige Übersetzer, pensionierter griechischer Luftwaffenpilot Theodoros Vlahos. Zusammen mit dem Griechen starb der Copilot des Hubschraubers, ein rumänischer Staatsbürger.

Laut Aussage der Küstenwache:

1. gerettet – moldawischer Ingenieur, 2. gefunden und tot – Grieche, 3. tot aufgefunden – Co-Pilot, rumänischer Staatsbürger, 4. gerettet, am Leben – moldawischer Pilot.

Wie wir bereits berichteten, stellte der Grieche die Kommunikation zwischen den Hubschraubern und der Einsatzzentrale der Feuerwehr des Hubschraubers Mi-8 unter der Registrierungsnummer Er-mh4 (registriert in Moldawien bei der Firma Valan ICC) her, der ins Meer stürzte in der Gegend von Agios Minas nördlich von Paleochori (Insel Samos). ) beim Ansaugen von Wasser zum Löschen eines Feuers.

Wer ist dieser griechische Übersetzer, der bei dem Absturz ums Leben kam?

Der tot aufgefundene Grieche ist ein 49-Jähriger Theodoros Vlachosder als Dolmetscher fungierte, um die Aktionen zwischen Hubschrauberpiloten und der Feuerwehr zu koordinieren. Vlachos Er war ein pensionierter Pilot der Hellenic Air Force. Er war Vater von zwei minderjährigen Kindern im Alter von 16 und 10 Jahren.

Im Sommer arbeitete er in der Feuerwehrfliegerei auf Hubschraubern. Seine Familie, Verwandten und Freunde trauern und seine Frau befindet sich in einem sehr schwierigen psychischen Zustand.

Der Bruder des verstorbenen T. Vlahos, ein Soldat, sprach mit dem Fernsehsender Alfa und sagte, er sei „gegangen, um seine Pflicht zu tun“. Wie er erklärte, war sein Bruder ein selbstloser Mensch, jedes Jahr beteiligte er sich an den Feuerwehreinsätzen, insbesondere auf der Insel Samos, die er sehr gut kannte.

Dieses Foto hält vermutlich den Moment des Hubschrauberabsturzes fest.


Wie der Helikopter abstürzte

Der Hubschrauber war mit dem Löschen eines großen Waldbrandes auf Samos in der Gegend von Agios Minas beschäftigt, der immer noch brennt. Der Feuerwehrhubschrauber Mi-8 startete um 16:39 Uhr von Samos, der Unfall ereignete sich um 17:55 Uhr.

In dem Moment, als es über dem Meer absank und Wasser aufnahm, nördlich von Paleochori, warf eine scharfe Windböe, die zu diesem Zeitpunkt zwischen 6 und 7 Punkten auf der Beaufort-Skala lag, den Hubschrauber zu Boden. Aus diesem Grund schlug er aus einer Höhe von etwa 30 Metern auf dem Wasser auf und sank.

Der zweite Mi-8-Feuerwehrhubschrauber, der am Löschen des Feuers beteiligt war, begann sofort mit der Erkundung des Gebiets, und auch ein Boot der Küstenwache traf ein. Von den 4 Besatzungsmitgliedern konnten zwei überleben …

Valan ICC-Verwaltungsvertreter Victor Shkiopu erklärtdass drei Personen in der Besatzung des abgestürzten Hubschraubers, abgesehen von einem Griechen, Bürger der Republik Moldau waren. Höchstwahrscheinlich hatten sie alle eine zweite rumänische Staatsbürgerschaft (in Moldawien hat fast die Hälfte der Bevölkerung die Staatsbürgerschaft des benachbarten Rumänien. Anmerkung der Redaktion). Daher gibt es einige Verwirrung über Staatsbürgerschaftsinformationen.

Informationen über den verstorbenen Piloten, einen rumänischen (moldawischen) Staatsbürger, liegen der Redaktion noch nicht vor.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure