Fürsprecher "wird weiß" Vergewaltiger Ligandis: "Vergewaltigung ist keine große Sache …"


Anwalt Thanos Karathiolis hat in einem weiteren Versuch, den jugendlichen Vergewaltiger Dimitris Lignadis reinzuwaschen, neue obszöne und skandalöse Aussagen gemacht.

In seinem Beitrag auf FB, den er dann schnell löschte, bezog er sich auf die Opfer des Vergewaltigers D. Ligandis, bezeichnete sie als anormal und gab dem Begriff der Vergewaltigung eine skandalöse Definition. Wie Herr Karathiolis es charakteristisch ausdrückte: „Vergewaltigt zu werden ist nicht so beängstigend, und es ist nicht für immer. Vergewaltigung wird unangemessen schwer bestraft, da es sich um „nicht einvernehmlichen Geschlechtsverkehr“ handelt, es handelt sich nicht um das Abschneiden einer Hand oder Enthauptung.“

Vorschau

Vorschau

Gleichzeitig wies er auf die Vergewaltigungsopfer hin und gab ihnen die Schuld, wenn sie das Geschehene nicht vergessen:„Wenn du nicht darüber hinwegkommst, wirst du ein Problem haben“.

PS Bin ich der einzige, der das Gefühl hat, dass LGBT++-Menschen langsam die Macht im Land ergreifen? Und für sich haben sie bereits „ihre“ Gerechtigkeit.

Was denkst du, signalisiert es Taufe Schwule in Vouliagmeni und die Freilassung von Lignadis für die Institutionen der Kirche und der Justiz?





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure