Steuererklärungen – es gibt keine Verlängerung der Abgabefristen

Quellen im griechischen Finanzministerium berichten, dass es keine Voraussetzungen für eine Verlängerung der Fristen für die Einreichung von Steuererklärungen gibt.

Am Freitag, 29. Juli, um 15:00 Uhr endet die Frist für Bürgerinnen und Bürger, ihre Einkommenserklärungen bei den Finanzbehörden einzureichen. Die Zahl der nicht abgegebenen Erklärungen beträgt derzeit 1,6 Millionen – von insgesamt 6,4 Millionen Erklärungen wurden bereits 4,741 Millionen abgegeben. Und das bedeutet, dass täglich knapp über 100.000 Erklärungen abgegeben werden müssen, was das Ministerium als durchaus machbar bezeichnet.

Bis vor kurzem wurde angesichts des Drucks von Behörden und Buchhaltern berichtet, dass das Finanzministerium ein Szenario auf dem Tisch hatte, um die Frist für die Einreichung von Steuererklärungen um einen Monat bis Ende August zu verlängern. Nach neuesten Informationen wird es jedoch keine Verlängerung geben, außerdem hat die Online-Plattform zur Abgabe von Einkommenserklärungen für natürliche Personen in diesem Jahr früher als in anderen Jahren – ab dem 30. März – ihre Funktion aufgenommen.

Knapp 2,5 Wochen vor Ablauf der Erklärungsfrist gab es eine „Lücke“ bei 1.856.610 Steuererklärungen, da 4.529.658 von insgesamt 6.386.268 im Jahr 2021 eingereicht wurden, während im Vergleich zu den Vorjahren die Quote der Abgabeerklärungen niedrig war weniger als 70.000 Deklarationen pro Tag.

Wirtschaftsprüfer und Steuerexperten sprechen unterdessen über die Arbeitsbelastung, da Dutzende neuer Verpflichtungen entstanden sind – Kontaktaktualisierungen, Kraftstoff- und Stromzulagen, Anträge auf Ersatzgeräte. In einem Schreiben an den Finanzminister sprechen sie von „Kriegsszenen“ in den Rechnungshöfen und drängen darauf, die Abgabefrist für Steuererklärungen für Personen und Unternehmen auf den 30. September zu verschieben. cnn.gr.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure