Offizielle Erklärung der griechischen Zivilluftfahrtbehörde zum Absturz "Antonova"

Flugzeugabsturz in Kavala: Was mit dem tödlichen Flug passiert ist, als er in den griechischen Luftraum eingedrungen ist.

Zivilluftfahrtbehörde ΥΠΑ) lieferte offizielle Informationen über den Absturz des Flugzeugs Antonov 12 in der Gegend von Kavala am Samstag, den 16. Juli 2022. Der Bericht stellt fest, dass das Flugunfalluntersuchungs- und Flugsicherheitskomitee (Επιτροπή Διερεύνησης Ατυχημάτων και Ασφάλειας Πτήσεων ΕΔΑΑΠ) die Verantwortung für den Unfall übernommen hat.

Die in der Ukraine registrierte Antonov 12 startete vom Flughafen Nis in Serbien mit einer Besatzung von acht und elfeinhalb (11,5) Tonnen gefährlicher Fracht.

Laut dem den zuständigen Behörden Serbiens vorgelegten Flugplan sollte das Flugzeug einen Frachtflug nach Bangladesch (Dhaka) mit Stopps in Jordanien (Amman) und Saudi-Arabien (Riad) durchführen. Es trat um 22:09 Uhr Ortszeit in den griechischen Luftraum ein.

Das Flugzeug teilte dem Bezirkskontrollzentrum Athen-Mazedonien ΚΕΠΑΘΜ um 22:37 Uhr mit, dass es aus betrieblichen Gründen nicht weiter zu seinem endgültigen Bestimmungsort fliegen und zum Abflughafen zurückkehren werde. Um 22:42 Uhr, als er östlich von Chalkidiki flog, berichtete er beim Anflug auf Thessaloniki, dass er ein Problem mit Triebwerk Nummer vier (4) hatte, und erklärte, dass es möglicherweise ein Feuer im vierten Triebwerk gegeben habe.

ΥΠΑ erklärte sofort den Ausnahmezustand und aktivierte die entsprechenden Verfahren. Um 22:45 Uhr sprach das Flugzeug mit dem Kontrollturm von Kavala und sagte, dass es auf eine Notlandung zusteuere. Das Flugzeug wurde sofort zur Landung auf dem Flughafen Chrysoupoli in Kavala freigegeben. Um 22:47 Uhr verschwand das Flugzeug vom Flugverkehrsradar.

Die Zivilluftfahrtbehörde informierte, wie in der Mitteilung angegeben, das National Search and Rescue Coordination Center darüber Notfall, und dann über den Verlust der Kommunikation, und begann sofort mit der Identifizierung, Suche und Rettung. Gleichzeitig wurden alle relevanten Abteilungen (Feuerwehr, griechische Polizei, Katastrophenschutz, das Ministerium für nationale Verteidigung und lokale Behörden) mobilisiert, falls sich die Spur des Flugzeugs im weiteren Gebiet von Kavala verirrte.

„Der Absturz wurde vom Ausschuss für Unfalluntersuchung und Flugsicherheit (ΕΔΑΑΠ) untersucht“, heißt es in der Schlussfolgerung von ΥΠΑ, die von der Veröffentlichung vorgelegt wird newsbeast.gr.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure