ProNews: „Jeder wusste, dass die AN-12 Waffen in die Ukraine transportierte, nur in Griechenland wurden sie abgebildet "Unschuld"»


Das griechische Außenministerium gibt vor, nicht zu wissen, dass es die ukrainische AN-12 transportierte, die am Samstagabend in der Nähe von Kavala abgestürzt war, und wies den griechischen Botschafter in Belgrad an, eine Pressekonferenz abzuhalten, in der es heißt: „Es ist notwendig, die griechische Seite zu informieren „Über die Beschaffenheit der Ladung.

Das heißt, jeder wusste es, außer dem griechischen Außenministerium …

Vom ersten Moment an pronews.gr veröffentlicht Informationen, dass das ukrainische Transportflugzeug An-12, das 40 km westlich von Kavala abstürzte, Waffen in die Ukraine transportierte und nicht nach Jordanien oder … Bangladesch, so der serbische Verteidigungsminister, das griechische Außenministerium und Bangladesch selbst .

Die Ukrainer selbst erklären in ihrer gestrigen Veröffentlichung, dass „das Unternehmen mit der NATO zusammenarbeitet und das Flugzeug häufig Flüge für … die NATO durchführt“. Ukrainische Ausgabe von „European Truth“ erklärt: „Das Flugzeug gehörte der Firma Meridian, die nach Angaben auf ihrer Website weltweit Charterflüge durchführt und auch Verträge mit Regierungs- und Nichtregierungsorganisationen für den Transport humanitärer Fracht erfüllt. Darüber hinaus arbeitet es eng mit den Vereinten Nationen und der NATO zusammen, um dringende Fracht zu liefern, insbesondere Militär- und Dual-Use-Fracht.“

Die Veröffentlichung spricht nicht von Bangladesch oder Jordanien, und es war sicherlich keine „humanitäre UN-Mission“.

Gleichzeitig stellt sich heraus, dass ein bestimmtes Flugzeug der ukrainischen Firma ständig Waffen aus Serbien und Bulgarien geladen und nach Polen gebracht hat, von wo aus sie natürlich in die Ukraine transportiert wurden!

Die Wahrheit ist, dass das Flugzeug ein „Arbeitstier“ war, wie die Amerikaner ein Frachtflugzeug beschreiben, das im Begriff war, auf dem Flughafen Chrysoupoli zu landen (es folgte genau der Landebahn, die für die Landung in Chrysoupoli von Serbien geplant war), um zusätzliche Waffen aus Griechenland (vielleicht nicht aus Griechenland) zu laden , aber amerikanisch) für die Ukraine.

Immerhin trägt das Flugzeug 20 Tonnen Fracht, während die Serben zugeben, dass es nur 11,5 Tonnen geladen war. Solche Flugzeuge führen solche Missionen nicht halb voll aus. Also flog er nach Chrysoupoli… um zu laden!

Nicht umsonst ist dies seine einzige Beschäftigung in den letzten Monaten, wie die Flugpläne belegen: Waffentransporte von Serbien und Bulgarien nach Polen/Ukraine!

Und hier ist ein Foto Serbische Munitionvon den Russen in Lagerhäusern in der Nähe von Charkow gefangen genommen


Daher zielt die heutige Protestbekundung des griechischen Außenministeriums lediglich darauf ab, einen unangenehmen Vorfall zu vertuschen. Dass sich die Regierung von der Verantwortung für die Verladung griechischer Waffen und Munition in Chrysoupolis für die Ukraine entlastet.

Tatsächlich hat die Katastrophe mit dem ukrainischen Flugzeug auf griechischem Territorium viele aufgedeckt, zusätzlich zu den „offensichtlichen“ (Griechenland, Ukraine) und einigen „versteckten“ (Serbien) …





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure