Raubüberfall auf Mykonos: Aus der Villa eines Griechisch-Ägypters wurden Geld, Schmuck und Kleidung im Wert von 800.000 Euro gestohlen

Kriminelle auf Mykonos „sind in Alarmbereitschaft“, weil die „Jagdsaison“ auf Geldsäcke in vollem Gange ist. Wieder beim Hören eines weiteren Raubüberfalls. Die Förderung belief sich auf rund 800.000 Euro.

Das Verbrechen ereignete sich am 11. Juli auf Mykonos. Vor einer Woche betraten zwei Unbekannte eine Villa im Agrari-Viertel durch eine offene Balkontür und „arbeiteten hart“, nahmen nicht nur Geld und Schmuck, sondern auch persönliche Gegenstände bis hin zur Unterwäsche (!) mit.

Die Villa gehört einem griechisch-ägyptischen Gast, der Gäste beherbergte – einen Franzosen, einen Schweden und einen Brasilianer. Zwei Kriminelle entwendeten dem Besitzer Schmuck im Wert von 620.000 Euro und 10.000 Euro Bargeld. Der Franzose „verdampfte“ 100.000 Euro (Wertsachen, Uhren, Schmuck) und 3.500 Euro in bar. Den Rest habe der Brasilianer übernommen, schreibt er iefimerida.gr.

Rechnet man die Menge des gestohlenen Bargeldes und den Wert von Schmuck und Markenkleidung zusammen, belief sich die Beute auf rund 800.000 Euro, die Täter werden gesucht.

Daran erinnern, dass es in den letzten Wochen gab Rapper Timati wurde auf Mykonos ausgeraubt (etwa eine Million Euro, darunter Diamanten) und Türkische Staatsbürger, Schwimmchampion Kemal Gurdal und sein Freund Serhat Sen, ein bekannter Maskenbildner in Konstantinopel. Der gestohlene Betrag belief sich auf etwa 70.000 Euro. Türken „bis auf die Haut ausgezogen“ und sogar Unterwäsche gestohlen!



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure