Verwaister Teddybär von Aktivisten gerettet "Arkturos"

Ein deutlich stärkerer Flauschbär Thomas wurde zum „Maskottchen“ der Wildtierschutzorganisation „ARCTUROS“. Der vor einigen Monaten gerettete Junge wurde auch von Internetnutzern geliebt, die beobachteten, wie er das Leben genießt.

Thomas wurde Anfang Mai gerettet, als die Organisation einen Anruf von den Einwohnern von Polypotau (Florin) erhielt, dass ein einsames Bärenjunges herumwanderte, schreibt er iefimerida.gr.

Thomas war damals drei Monate alt, verlor aus unbekannten Gründen seine Mutter und wanderte mindestens 2-3 Tage allein umher, eine Zeit, die für das Überleben entscheidend war. Thomas überlebte nur, weil er Früchte und Früchte fand, die anscheinend die Muttermilch ersetzen konnten, die er vorzeitig verlor.

Seitdem befindet er sich im Arcturos-Gehege, wo das Personal das Jungtier sorgfältig pflegte, bevor es wieder für ein Leben unter natürlichen Bedingungen als Wildtier vorbereitet wurde.

Thomas ist zum Maskottchen der Arcturos-Organisation geworden, auf deren Facebook-Seite häufig Neuigkeiten über ihn gepostet werden. Der neueste Beitrag von Thomas, der seine Kirsche genießt, ist mit über 10.000 Likes bereits viral geworden.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure