Euböa: Wildschwein-Rowdy am Strand von Chalkis


Ein paradoxes Spektakel löste bei den Badegästen und den Einwohnern von Euböa Panik aus, als ein Wildschwein in der Nähe des Stadtstrandes von Chalkis schwimmen sah.

Der Vorfall ereignete sich direkt an der Küste, vor dem Küstenrestaurant Stavento, was den örtlichen Behörden auf die Nerven ging, da ein solches Extremereignis sowohl für das Wildtier selbst als auch für die Badegäste Folgen haben kann.

Die Verwaltung des zentralen Hafens von Chalkis wurde sofort mobilisiertum das Wildschwein vom Strand zu holen.

Laut lokalen Medien eilten örtliche Feuerwehrleute zum Tatort, um das Tier abzuholen, aber dies stellte sich als unmöglich heraus, da es floh … indem es schwamm!

Hafenwächter, Feuerwehrleute und Wildhüter gingen auf einem Fischerboot auf die Verfolgung. Das junge Wildschwein wurde mit einem Netz von einem Fischerboot aus gefangen, gewickelt und nach Angaben der Feuerwehr in seinen natürlichen Lebensraum zurückgebracht.


Es ist erwähnenswert, dass die Zahl der Wildschweine in Griechenland in den letzten Jahren dramatisch zugenommen hat. Der Grund wird als Pandemie bezeichnet, während der fast 2 Jahre lang die Jagd stark reduziert wurde. Die lokalen Behörden sind auch äußerst zurückhaltend, Rangern die Erlaubnis zum Abschuss von Wildschweinen zu erteilen, selbst wenn die Tiere beginnen, den örtlichen Landwirten erheblichen Schaden zuzufügen.

Im Januar 2021 Vizegouverneur von Chalkidiki bat das Ministerium, die Jagdsaison für Wildschweine bis Ende Februar 2021 zu verlängern. Ihm zufolge „schafft das Wachstum der Wildschweinpopulation Probleme sowohl für die Ernte als auch für die Bewegung der Bürger auf den National- und Provinzstraßen. In letzter Zeit sind Autounfälle häufiger geworden, die das Leben der Bürger gefährden. Zudem gelten Wildschweine als Überträger gefährlicher Krankheiten.“

Nach dem Jagdverbot tauchten viele Wildtiere in der Umgebung der Hauptstadt Griechenlands und insbesondere im Parnif-Nationalpark auf. Einer der Bewohner des Vororts Ekali filmte Wildschweinferkel, die an den Mülltonnen am Stadtrand zum Fressen kamen.

Vielleicht sind die Ferkel selbst nicht gefährlich, aber es ist zu bedenken, dass neben ihnen höchstwahrscheinlich ihre Mutter, ein Wildschwein, anwesend ist … Und dies ist ein äußerst gefährliches Tier.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure