Invasion "Zentaur" in Griechenland erwartet

Im August wird in Griechenland das Erscheinen des „Zentauren“ erwartet, aber nicht der, an den vielleicht jemand mit „mystischem Denken“ denken könnte, der Held der Mythologie.

Leider fordern epidemiologische Wissenschaftler die Bevölkerung auf, sich voll zu bewaffnen, um einem neuen Coronavirus-Stamm zu widerstehen, der aus irgendeinem Grund „Centaur“ genannt wurde. Führende Persönlichkeiten aus Wissenschaft und Gesundheit beobachten mit Sorge, wie sich die „Karte“ der Covid-Mutationen erweitert und den Verlauf der Pandemie beeinflusst.

Die neueste Untervariante der Omicron-Mutation, der Centaurus-Stamm (Centaurus oder BA.2.75, wie er wissenschaftlich genannt wird), wird in einer wachsenden Zahl von Ländern (nach Indien) gefunden, wo er erstmals im vergangenen Mai gemeldet wurde. protothema.gr. Es wird davon ausgegangen, dass „Centaur“ im August auch in Griechenland erscheinen wird. Aufgrund der Reisesaison und der hohen Mobilität der Reisenden schließen Experten einen noch früheren Nachweis nicht aus.

Daten zu dieser Untervariante reichen Wissenschaftlern nicht aus, um sich ein klares Bild von ihrem Verlauf und ihrer Dynamik zu machen. Das Szenario der Dominanz von BA.2.75 gegenüber den derzeit verfügbaren Covid-Untervarianten BA.4 und BA.5 ist unbekannt (und die Unsicherheit wird in den nächsten Wochen bestehen bleiben).

Es wird wahrscheinlich mindestens 5 Wochen dauern, um zu beurteilen, wie sehr die neue Untervariante ansteckender ist als die aktuelle und wie sie einen neuen Ausbruch der Epidemie verursachen wird. Derzeit stabilisiert sich die Epidemiewelle tendenziell, obwohl immer noch Zehntausende Erkrankte mit ihrer Reinfektion beobachtet werden.

Glücklicherweise gibt es in Griechenland nur wenige hundert Krankenhausaufenthalte mit schwerem COVID-19. In der vergangenen Woche wurde eine große Anzahl von Krankenhauseinweisungen von Patienten mit COVID-19 registriert. Am vergangenen Mittwoch wurde mit 447 neuen Krankenhauseinweisungen sogar ein trauriger „Rekord“ für das letzte Quartal aufgestellt.

Derzeit liegt die Zahl der Krankenhauspatienten bei über 2.200, von denen fast 500 eine verstärkte Versorgung in Spezialabteilungen benötigten (Intensivstation, MAF, MEL usw.). Die Zahl der Intubierten ist in den letzten 10 Tagen auf 110 gestiegen.

Allerdings, wie Ärzte betonen, das Verfahren Intubation wird im Allgemeinen nicht an geimpfte Personen verabreicht (weil sie es nicht brauchen).

Die Ungeimpften bleiben einem hohen Risiko ausgesetzt, an einer schweren Covid zu erkranken. Laut der National Public Health Organization (EODY), die TEMA zur Verfügung steht, in Auf Intensivstationen wird die überwiegende Mehrheit der intubierten Patienten nicht geimpft.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure