Russland erklärte zum ersten Mal die „Notwendigkeit, die gesamte Ukraine zu besetzen“

Zum ersten Mal seit dem 24. Februar sprachen russische Beamte davon „die Notwendigkeit, die gesamte Ukraine zu besetzen“, im Zusammenhang mit den Drohungen der Ukraine, die „Krimbrücke“ anzugreifen.

„Kiews Äußerungen über mögliche Angriffe auf die Krim zeigen, dass die gesamte Ukraine entnazifiziert und entmilitarisiert werden muss. Andernfalls wird die Bedrohung des Territoriums, der Infrastruktur und der Bürger Russlands dauerhaft bestehen bleiben.“ – Andrey Klishas, ​​​​Vorsitzender des Ausschusses für Verfassungsgesetzgebung des Föderationsrates, ein enger Mitarbeiter von Wladimir Putin, schrieb auf seinem Telegrammkanal.

Bedeutet dies, dass Moskau den gesuchten Grund hat, mit der Besetzung der gesamten Ukraine fortzufahren?

Russland braucht solche Gründe wahrscheinlich nicht: Jeder versteht jetzt, egal welchem ​​Lager er angehört, dass dieser Krieg mit einem enden wird: die Besetzung der gesamten Ukraine oder die Vertreibung der Russen aus der Ukraine. Der zweite wird viel schwieriger …

Der Untersuchungsausschuss der Russischen Föderation kündigte an, die Aussagen ukrainischer Beamter juristisch zu prüfen. Vize-Sprecherin der Staatsduma Irina Jarowaja verglichen sie mit „charakteristisches Verhalten von Terroristen“, stellt der Russe fest Auflage.

Es sollte beachtet werden, dass gestern Dmitri Medwedew, ehemaliger Präsident von Russland und jetzt stellvertretender Vorsitzender Russischer SicherheitsratAuch erklärtwas „Wenn die Krimbrücke von ukrainischen Truppen angegriffen wird, kommt für sie alle der Tag des jüngsten Gerichts.“ Er hat es gesagt Er sprach bei einer Veranstaltung für Veteranen der russischen Armee und fügte hinzu: „Wenn irgendein anderer Staat wie die Ukraine und NATO-Mitgliedsstaaten glaubt, dass die Krim nicht russisch ist, dann stellt dieser Staat eine systemische Bedrohung für uns dar.“.

Es wird darauf hingewiesen, dass US-General Philip Breedlove, ehemaliger Oberbefehlshaber der NATO-Streitkräfte in Europa, am 8. erklärtdieser Angriff auf Krimbrücke ist legitimer Zweck und kann mit einer einzigen Harpunenrakete zerstört werden: „Die Ukraine kann Moskau einen schweren Schlag versetzen, indem sie Kertsch angreift.“

Generalmajor der Streitkräfte der Ukraine Dmitry Marchenko erklärtdass die Krimbrücke zum Ziel Nummer eins wird, wenn die ukrainischen Truppen entsprechende Waffen aus den Vereinigten Staaten und Europa erhalten. Am Samstag Aleksey Arestovich, Berater des Leiters der Verwaltung von Wolodymyr Selenskyj erklärtdass die Ukraine die Krimbrücke angreifen könnte, „sobald sich die erste technische Möglichkeit ergibt“.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure