34 Menschen bei tödlichem Brand in Penteli verletzt

Die Zahl der Brandopfer in Penteli hat zugenommen, sie wurden in Krankenhäuser in Attika gebracht.

Insbesondere wurden 34 Patienten mit Krankenwagen, MMPs und OTIK-Fahrzeugen in Krankenhäuser gebracht, 17 Bürger erhielten Erste Hilfe, ohne dass ein Krankenhausaufenthalt erforderlich war, berichteten die Behörden iapopsi.gr:

  • 1 befindet sich in der Stadtklinik G. Gennimatas (Γ. Γεννηματάς),
  • 5 in Hippokrates (Ιπποκράτειο),
  • 23 im Roten Kreuz (Ερυθρό Σταυρό),
  • 1 im Sotiria-Krankenhaus (Σωτηρία),
  • 1 in KAT.

Darüber hinaus wurden 3 Feuerwehrleute mit Atemproblemen und leichten Verletzungen in 251 Militärkrankenhäuser gebracht. Die Evakuierung von Bürgern, die gefährdeten Gruppen angehören, wurde durchgeführt:

  1. aus dem Tierheim Κατοικίες Υποστηριζόμενης Διαβίωσης „Ariti“ (Pendelis und Tirnavu, Gerakas),
  2. vom Zentrum für die Erhaltung von Patienten mit Behinderungen (Κέντρο Ειδικών Ατόμων) „Hara“ (Pogoniou 2, Pallini Attica),
  3. von der Pflegeeinheit Ephaestia (Ef. Antistaseos 80, Gerakas).

EKAV lieferte nur diejenigen, die medizinische Versorgung benötigen, in Krankenhäuser. Der Rest wurde evakuiert und im Pflegeheim „Talpi“ (Agios Stefanos) unter der Verantwortung des Zivilschutzes untergebracht.

Es wurde festgestellt, dass EKAV und das Gesundheitsministerium gestern eine Operation zur Evakuierung von Kindern aus „Παίδων Πεντέλης“ und „Νταού Πεντέλης“ organisiert haben. Pentelis Ilias Liolios, Chefarzt des Krankenhauses, sprach über die übermenschlichen Anstrengungen von Freiwilligen und Feuerwehrleuten, das Feuer im Kinderkrankenhaus zu löschen. Er berichtete über den koordinierten Einsatz der Feuerwehr zur Bekämpfung des Elements Feuer, das bei der Annäherung an die Anstalt wütete.

Wie die Athener Nachrichten zuvor schrieben, brach am Nachmittag des 19. Juli in der Hauptstadt ein Großbrand aus das Pendeli-Gebiet.

Das Feuer begann gegen 17:00 Uhr und breitete sich schnell nördlich von Antusa in Richtung der Pendeli-Bergkette aus, während das Feuer das Waldgebiet oberhalb von Drafi (Nordseite der Region Drafi – Vayati) verschlang. Die Feuerwehrkräfte mussten sich mit zwei Feuerfronten auseinandersetzen: einer, die sich langsam auf den Berg zubewegt, und der zweiten (der schwierigsten), die sich nach Süden in Richtung Drafi – Nea Pendeli bewegt.

Das glaubt die Feuerwehr Feuer in Pendeli außer Kontrolle. Trotz des starken Windes, der in der Gegend weht, setzen die Feuerwehrleute ihre Arbeit fort, während sich das Feuer derzeit etwa 150 Meter von den Häusern entfernt befindet Palea Pendeli. Dem Kampf mit dem Feuer beigetreten Bewaffnete Kräfte Griechenland, zwei Gruppen, unter dem Plan „Deukalion“. Es geht um 150 Kommandos vom 2. MAL (Amphibiengeschwader) und 575. TPN (Marinebataillon) und zwei APCs.

Zwei weitere Militäreinheiten sind in Kampfbereitschaft, um innerhalb von zwei Stunden zu sprechen. Dies sind etwa 150 ausgebildete Militärangehörige des 2. Fallschirmgeschwaders und des 575. Marinebataillons.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure