Geheimnisse der Pentelian-Feuer: Was sind die drei gemeinsamen Elemente aller Katastrophen?

Das Penteli-Feuer ist auf dem Rückzug und wird voraussichtlich bald zur langen Liste der Brände hinzugefügt, die den unglückseligen Berg getroffen haben.

Der Berg Penteli war einst ein wahres Paradies mit einem wunderschönen Wald, der reich an Fauna und Flora war, aber all dies wurde durch die Brände von 1995 und 1998 „zerstört“. Die folgenden Brände in den Jahren 2007 und 2018 verbrannten einfach die niedrige Vegetation in der Gegend und einige der „überlebenden“ Bäume in der Vergangenheit.

Dennoch haben Brände in der Region dieses Berges zugenommen drei gemeinsame Elementeund irgendwann muss der Staat zufriedenstellende Antworten geben, warum sie auftreten.

Der Erste: alle Brände beginnen nach fünf Uhr nachmittags, dh einige Stunden vor Einbruch der Dunkelheit, und daher können Luftmittel nicht ausreichend verwendet und gelöscht werden, bevor sie sich in „Monster“ verwandeln. Denn jeder weiß, dass Waldbrände ohne Luftfahrtmittel nachts eine „Party“ schmeißen.

Zweite: Brände beginnen immer an einem Tag mit starkem oder böigem Wind. Wer Feuer aus nächster Nähe gesehen hat, weiß, dass ein starker Wind dabei hilft, das Feuer nicht nur „zu entzünden“, sondern auch weiter „zu bewegen“. Entfernungen von zehn Kilometern, das Feuer blitzt innerhalb von Minuten auf, und oft ist es für den menschlichen Verstand schwierig, dies zu verstehen und damit umzugehen, außer wenn sie das Feuer vor ihrem Fenster sehen.

Dritte: Wo fangen Brände in Penteli an? Von Dow Penteli. Vielleicht hilft ihnen die Bodenmorphologie, sich an mehr Orte auszubreiten usw.

Aber das Entscheidende ist: Wir haben ein Feuer, das „wählt“ wann und wo anfangen. Tatsächlich können wir in Bezug auf die Zeit sagen, dass fast alle Brände in Griechenland zu dieser Zeit beginnen. Und das ist eine Frage, die uns die zuständigen Behörden des Landes eines Tages beantworten müssen.

PS Am Morgen des 18. Juli veröffentlichte das Athener Observatorium eine Prognose, die den Ort mit der höchsten Brandgefahr angibt:

„Das Feuer, das sich in Penteli entwickelt, befindet sich in einem der Gebiete, die gemäß dem am 18. Juli 2022 (16:00) veröffentlichten täglichen Feuervorhersagemodell der BEYOND Operational Unit IAADET / EAA als sehr risikoreich eingestuft wurden.“

Es wurden keine vorbeugenden Maßnahmen ergriffen, und selbst die örtlichen Feuerwehren wurden nicht in höchste Alarmbereitschaft versetzt. Auf den von den Feuerwehrleuten veröffentlichten Karten wurde dieses Gebiet (wie ganz Attika) in der 4. und nicht in der 5. Gefahrenkategorie (Höchststufe) angegeben, wie es unter Berücksichtigung der Empfehlungen von Spezialisten hätte sein sollen.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure