Mit Gießkannen und Gartenschläuchen hat die Polizei einen Brand in Athen bekämpft

Ohne Ausrüstung oder spezielle Ausbildung, bewaffnet mit Gartenschläuchen und Wassereimern, die sie wahrscheinlich irgendwo gefunden hatten, tat die griechische Polizei ihr Bestes, um bei der Eindämmung eines großen Lauffeuers zu helfen, das auf dem Berg Penteli am nördlichen Stadtrand von Athen wütete.

Stolz auf die Leistungen seiner Untergebenen veröffentlichte Bürgerschutzminister Takis Theodorikakos am Mittwoch Fotos von Polizisten, die mit einem Gartenschlauch Brände löschen.

Drei Polizisten der Motorrad-Sondergruppe DIAS beobachten einen vierten mit einem Wasserschlauch. „Hunderte Polizisten kämpfen Tag und Nacht um das Leben der Bürger und schützen ihr Eigentum. Wir machen mit aller Kraft weiter!“, freute sich Minister Theodorikakos. Natürlich erhielt die Ministerin Kommentare von Lesern, die die Arbeit der Polizisten auf ihre Weise „würdigten“.

Takis, Sie haben die Feuerwache und 100 Priester vergessen *.


Sie geben also zu, dass alle Ihre Kräfte Polizisten und ein Schlauch sind, nicht Feuerwehrleute und Autos, und Sie schämen sich überhaupt nicht?


Statt Feuerwehrleuten mit Ausrüstung und Spezialausbildung versuchen Polizisten, Brände mit Gießkannen und Waffen zu löschen. Und die politische Führung schämt sich nicht nur nicht, sondern postet auch Bilder als Beweis für das hervorragende Funktionieren des Staates.


Rufen wir in Krankenhäusern die Reinigungskräfte, wenn die Krankenschwestern nicht auftauchen?


Die griechische Regierung der Neuen Demokratie hat seit 2019 rund 5.000 Polizisten eingestellt und ihre Zahl ständig erhöht. Als Feuerwehrleute im November 2021 protestierten und forderten, etwa 4.000 freie Stellen zu besetzen, schickte der Minister ihnen einen Wasserwerfer … um sie zu zerstreuen.


Die im vergangenen Jahr angekündigte Einstellung von etwa 3.000 Feuerwehrleuten wurde stillschweigend zu Tode gehackt. Gleichzeitig hat sich die Zahl der freiwilligen Feuerwehrleute verdoppelt, aber sie kosten dem griechischen Staat und der Regierung nichts. Bezeichnenderweise sagten mehrere Bewohner der brennenden Gebiete von Penteli, sie hätten Polizisten vorbeigehen sehen, aber keine Feuerwehrleute. In Atnus sagten die örtlichen Behörden, die Feuerwehrleute seien am Mittwoch um 7 Uhr morgens eingetroffen, und das Feuer habe am Dienstag um 17 Uhr begonnen.

Bezeichnend für den unausgewogenen Einsatz der Kräfte gegen das Pentelian-Feuer sind die Äußerungen des Zivilschutzministers später dankte485 Feuerwehrleute und 626 Polizisten für ihre harte Arbeit.“

* Die Regierung rekrutierte am 5. Juli 2022 dauerhaft mehr als 2.000 Priester.

PS One Griechisch erklärte, dass statt Feuerarmevon der Polizei getragen, müssen sie mit Wasserpistolen ausgestattet werden, damit sie den nächsten Brand effektiv bekämpfen können Sie. Gute Idee…





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure