ΕΜΑ gibt "gut" für Affenpocken-Impfstoff

Der Imvanex-Impfstoff des dänischen Unternehmens Bavarian Nordic wurde 2013 als Prophylaxe gegen Pocken zugelassen. Das Medikament ist jetzt in der Europäischen Union zur Anwendung gegen Affenpocken zugelassen, teilte die EMA (Europäische Arzneimittelagentur) am 22. Juli mit.

Die Ergebnisse der Sitzung des Notfallausschusses der WHO, die am Donnerstag stattfand, werden erwartet. Tedros Adhanom Ghebreyesus, Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation, äußerte seine Besorgnis über den Anstieg der Fälle von Affenpocken weltweit.

Der Leiter der WHO ist für die Ausrufung eines gesundheitlichen Notfalls von internationaler Tragweite verantwortlich. In letzter Zeit hat sich die Situation verschlechtert: Mehr als 15.300 Fälle der Krankheit wurden in 71 Ländern der Welt registriert, wie aktualisierte Daten der US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) belegen. Vor einem Monat, bei der ersten Sitzung des Notfallausschusses der WHO am 23. Juni, empfahlen Experten dem WHO-Chef, keinen Notfall auszurufen.

Befürwortung der Anwendung der Affenpocken-Impfung, EMA stützt seine Entscheidung auf Daten aus mehreren Tierversuchen. Sie zeigten einen wirksamen Schutz gegen das Affenpockenvirus bei nichtmenschlichen Primaten, die mit Imvanex geimpft wurden. Die Agentur sagte in einer Erklärung:

„Das Sicherheitsprofil des Medikaments ist günstig, die Nebenwirkungen sind leicht bis mäßig, und der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) ist zu dem Schluss gekommen, dass der Nutzen des Medikaments die Risiken überwiegt.“

Am Dienstag teilte Bavarian Nordic, der einzige Hersteller eines zugelassenen Affenpocken-Impfstoffs, mit, dass es bereits eine Bestellung über 1,5 Millionen Dosen aus einem europäischen Land erhalten habe, ohne seinen Namen zu nennen. Der Großteil dieser Bestellung wird 2023 ausgeliefert. Die Vereinigten Staaten haben Berichten zufolge auch 2,5 Millionen Dosen des Medikaments bestellt cnn.gr.

US-Gesundheitsbehörden bestätigen erstmals Fälle Affenpocken bei Kindern. Laut offizieller Ankündigung handelt es sich um ein Baby aus Kalifornien und ein Baby, das nicht in den USA lebt. Diese zwei Fälle stehen in keinem Zusammenhang und sind nach Angaben der Centers for Disease Control and Prevention wahrscheinlich familiäre Infektionen. Die beiden Kinder werden laut CDC behandelt und es geht ihnen gut.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure