Zensus 2021: In welcher Region hat die Bevölkerung zugenommen, wo ist sie stark zurückgegangen


ΕΛΣΤΑΤ veröffentlichte Daten aus der Volkszählung 2021. Wie sich herausstellte, gab es in den letzten zehn Jahren einen Rückgang von 383.805 Einwohnern.

Im Jahr 2011 lebten 10.815.197 Bürger im Land, und heute sind es laut der Volkszählung von 2021 10.432.481 Menschen, das sind 3,5 % weniger.
Wie erwartet bleibt die Region Attika mit 3.792.469 Einwohnern trotz eines Rückgangs von 35.965 Einwohnern im Vergleich zu 2011 die bevölkerungsreichste Region iefimerida.gr.

Allerdings Daten auf Region mit Bevölkerungswachstumsowie durch Region mit dem größten Rückgang.

Die einzige Region, die bei der Volkszählung 2021 ein Bevölkerungswachstum verzeichnet, ist die Südliche Ägäis.

Vorschau
Es sollte beachtet werden, dass wir von 13 Regionen des Landes in 12 einen Bevölkerungsrückgang und in einer, der südlichen Ägäis, einen Bevölkerungszuwachs verzeichneten. Insbesondere waren von früher 309.000 Einwohnern jetzt 324.000 hier registriert.

Vorschau

Die Region mit dem größten Bevölkerungsrückgang ist laut der Volkszählung ΕΛΣΤΑΤ von 2021 Westmazedonien. Die Region ist mit einer Rate von 10,1 % der Champion im Bevölkerungsrückgang. Nach den bereitgestellten Daten betrug die Wohnbevölkerung Westmazedoniens im Jahr 2021 255.056, davon 126.711 (49,7 %) Männer und 128.345 Frauen (50,3 %).
Ein deutlicher Rückgang ist auch im Vergleich zu den Ergebnissen von 2011 zu erkennen, als Westmazedonien 283.689 ständige Einwohner hatte, davon 141.779 Männer und 126.711 Frauen.

Vorschau



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure