Haustierboom in Athen

In Griechenland war es nicht üblich, Haustiere in einer Stadtwohnung zu halten, insbesondere Hunde. Ein Hund für eine Wohnung (für Liebe und Kommunikation) war eher die Ausnahme, besonders für die klassische patriarchalische Familie Athens.

Um die Wahrheit zu sagen, die Stadt Athen ist nicht dafür gemacht, Hunde zu halten. Zu hohe Temperaturen im Sommer, betonierte Brückenstraßen, fehlende grüne Innenhöfe und Parks machen das Leben von Haustieren extrem knapp und manchmal unmöglich. Eine andere Sache ist die griechische Provinz oder die wenigen Gegenden der Stadt, wo es Privathäuser mit kleinen Vorgärten um das Haus herum gibt.

In Moskau haben viele Familien Haustiere. Riesige Parks in allen Bezirken der Stadt und Vorgärten mit Bäumen an jedem Hochhaus, in jedem Mikrobezirk, machen das Leben der Freunde einer Person komfortabel und interessant. Und die Besitzer teilen mit ihren Haustieren das beliebteste städtische Hobby – in den Parks spazieren zu gehen.

Die Migration der Bevölkerung aus der ehemaligen Sowjetunion brachte Enthusiasten für die Zucht verschiedener Hunde- und Katzenrassen mit sich, die in Griechenland selten sind. Russen und Ukrainer züchten entweder selbst oder importieren verschiedene Tierrassen, nehmen auch an Ausstellungen teil und werden Organisatoren der Ausbildung und Überbelichtung von Hunden.

Aber der wirkliche Durchbruch bei der Verteilung von Haustieren in Athen, wie auch anderswo auf der Welt, waren die letzten drei Jahre der Quarantänen und Covid-Beschränkungen. Und diejenigen, die es 2019-2020 nicht gewagt haben, sofort einen wahren Freund zu finden, tun dies bis heute und schließen sich den Reihen der Hundegemeinschaften in ihren Mikrobezirken an.

Auf den Straßen der Stadt tauchten neben traditionellen Mischlingen und Kokons auch Rottweiler, Bulldoggen, Jack Russells, Yokshirs, Spitz, Pudel und sogar Bichon-Pommes auf. Und die Katzenwelt von Athen wurde durch Briten, Iren, Chinchillas (Katzen), Siamesen und sogar kahle Sphinxe bereichert.

Zusammen mit dieser Marktfüllung entstanden in der Stadt neue kleine Tierkliniken, kleine und große Tierhandlungen sowie spezialisierte Schönheitssalons. Es war eine angenehme Überraschung, dass der Boom bei Haustieren die Eröffnung einer lokalen Produktion von hochwertigem Tierfutter provozierte.

Loyalität und Vernunft an die neuen Besitzer von Haustieren und viel Erfolg an alle Teilnehmer dieser kleinen Branche!



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure