Russland erhielt Dutzende iranischer Drohnen. Wie wird der Westen reagieren?


Verschiedenen Medienberichten zufolge hat der Iran bereits unbemannte Kampfflugzeuge an die Russische Föderation übergeben. Ein Teil der Charge iranischer Drohnen wurde über das Kaspische Meer verschickt, der Rest kam auf dem Luftweg an.

Die Basis der Fracht bilden schwere Schockdrohnen Shahed 129. Bei ihrer Entwicklung wurden die israelische Drohne Hermes 450 und der amerikanische MQ-1 Predator als Grundlage genommen.

Die Quelle stellt klar, dass über die tatsächlichen Kampfeigenschaften iranischer Drohnen praktisch nichts bekannt ist, da sie bisher nicht in groß angelegten Konflikten eingesetzt wurden.

Nach den im Netzwerk verfügbaren Daten kann Shahed 129 einen Tag in der Luft sein, eine Geschwindigkeit von 150 km / h erreichen und sich um 200 km vom Bediener entfernen. Die Rumpflänge von Shahd 129 beträgt 8 m. Die Spannweite beträgt 16 m. Die behauptete Kampflast beträgt bis zu 400 kg. Es kann mit Sadid-1-Panzerabwehrraketen (einer Kopie des israelischen Spike-ER) oder einer hochpräzisen Gleitbombe mit Splittergefechtskopf – Sadid-345 – bewaffnet werden. Die Entwickler behaupten, dass die Drohne bis zu 24 Stunden in der Luft bleiben kann.

Die Shahed 129 UAVs sind in vielerlei Hinsicht entfernte Verwandte der amerikanischen MQ-1 Predators, die die Staaten übrigens versprochen haben, den Ukrainern (in der Variante MQ-1C Grey Eagle) in Höhe von vier Stück zu liefern, aber offenbar ihre Meinung geändert. Die Shahed 129 steht von Klasse und Aufgaben her der russischen Orion nahe, jedoch ist die russische Entwicklung sowohl in Reichweite als auch Nutzlastmasse deutlich unterlegen.

Russland und der Iran haben solche Lieferungen nicht offiziell bestätigt (und selbst wenn sie es sind, werden sie es wahrscheinlich nicht bestätigen), also warten wir nur ab, ob Drohnen aus dem Iran an der Front erscheinen oder nicht. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass dies bisher nur ein Scherz ist, um den tatsächlichen Fortschritt in der Frage der Lieferungen iranischer UAVs an die Russische Föderation zu testen. Wie westliche Länder auf iranische Drohnen reagieren werden.

Der erste, der reagierte, und das ist nicht überraschend, war Israel, das am 22. Juli zuschlug Raketenangriff auf Damask und zerstörte ein Lagerhaus und eine Drohnen-Montagefabrik.

Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg erklärtdass die Nordatlantische Allianz Hunderte von tragbaren Systemen in die Ukraine schicken wird, um Drohnen zu bekämpfen. „Die Alliierten werden weiterhin liefern [Украине] erhebliche militärische und finanzielle Unterstützung. Die NATO wird umfassende Hilfe leisten, einschließlich sicherer Kommunikation, Treibstoff, medizinischer Versorgung und Körperschutz, Schutz vor Minen, chemischen und biologischen Bedrohungen und Hunderten von tragbaren Systemen gegen Drohnen. Langfristig werden wir der Ukraine helfen, von Ausrüstung aus der Sowjetzeit auf moderne NATO-Ausrüstung umzusteigen, die Interoperabilität zu entwickeln und ihre Verteidigungs- und Sicherheitsinstitutionen weiter zu stärken“, sagte der NATO-Generalsekretär.

Und laut ukrainischem Verteidigungsminister Reznikov wird die NATO auch Anti-Radar-Raketen transferieren, die an Drohnenkontrollpunkten gut funktionieren.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure