Türkei: Bohrinsel Abdulhamid Khan sticht in See

Der August entwickelt sich zu einem „heißen“ Monat im Mittelmeerraum, da die Türkei angekündigt hat, die Bohrinsel Abdulhamid Khan ins Meer zu bringen. Wenn die türkischen Behörden früher erklärten, dass dies in den ersten zehn Augusttagen geschehen würde, dann nannten sie am Dienstagabend das genaue Datum.

Es ist der 9. des nächsten Monats. Das berichtet Anadolu unter Bezugnahme auf die Erklärung des Energieministers der Türkei. „Abdulhamid Khan“ wird vom Hafen von Mersin aus in See stechen.

Das sagte der türkische Energieminister Fatih Donmez „Die Mission des Rigs wird in der Blauen Heimat sein“: „5-6 Punkte werden studiert, und einer davon wird ausgewählt.“ Das genaue Untersuchungsgebiet wird jedenfalls am 9. August von Recep Tayyip Erdogan selbst bekannt gegeben.

Erinnern Sie sich daran, dass Vizepräsident Fuat Oktay vor einigen Tagen sagte, dass die türkische Bohrinsel mit der Forschung beginnt. Bei den Feierlichkeiten zum Tag des Friedens und der Freiheit am 20. Juli im besetzten Zypern (TRNC) sagte Oktay unter anderem, dass die Bohrinsel „Abdulhamid Han“ der 7 seine Fähigkeit, in Tiefen von bis zu 12.200 Metern zu bohren.

„Unser neues Bohrgerät soll nächsten Monat im Mittelmeer in Betrieb gehen“, sagte Oktay und fügte hinzu, dass die Rechte im östlichen Mittelmeerraum gegen alle möglichen Herausforderungen und Out-of-the-Box-Initiativen stark verteidigt werden.

Er erklärte, dass sie die Rechte und Gesetze der türkischen Zyprioten nicht von ihren eigenen Gesetzen trennen, und wies darauf hin, dass die Kohlenwasserstoffressourcen des Mittelmeers kein Spiel für die Griechen seien. Oktai sagte:

Der Präsident hat Anfang dieses Monats einen fairen Verteilungsvorschlag vorgelegt. Unser Präsident Herr Recep Tayyip Erdogan stellte seinen Vorschlag der Europäischen Union vor. Lassen Sie uns eine Regionalkonferenz abhalten, die das Recht erhält, die TRNC einzubeziehen. Die Position der Türkei in dieser Frage ist klar, die TRNC ist offen für Kommunikation – internationales Recht ist selbstverständlich. Die griechisch-zypriotische Seite versucht jedoch immer noch, einen Assistenten in der Region zu finden. Kein Versuch, die Türkei und die Türkische Republik Nordzypern aus dem östlichen Mittelmeerraum auszuschließen, war und wird nicht erfolgreich sein. Rechte, Gerechtigkeit und Gleichheit werden in der Region sprechen und nicht jemandes Assistenten. Lass es alle wissen.

Oktay griff die griechischen Zyprioten und Griechenland an und betonte, dass die Zypern-Frage eine nationale Angelegenheit sei, und erinnerte daran, dass sie sich wie die türkische Seite von Anfang an aufrichtig bemüht, eine gerechte, dauerhafte und nachhaltige Lösung zu finden, die die legitimen Rechte garantiert und Sicherheit der Türken.-Zyprioten.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure