Wetter: Nach einer Hitzewelle kommen Regengüsse und Stürme

Der Meteorologe Clearchos Marousakis spricht über gefährliche Wetterereignisse, die nach einer langen Periode ungewöhnlicher Hitze nach Griechenland kommen werden.

Wie er in seinem Facebook-Post betont, kommt nach der Hitzewelle der vergangenen Tage am Donnerstag in mehreren Gebieten des zentralen und nördlichen Teils des Festlandes schlechtes Wetter mit Orkanen und Stürmen. in.gr.

Naturphänomene werden lokal von Regen, Hagel und heftigen Gewittern begleitet.

Die vom Sturm betroffenen geografischen Gebiete sind: Epirus, Mazedonien, Thessalien mit Schwerpunkt auf den westlichen und nördlichen Teilen der Region, West-Zentralkontinentalgriechenland, das Innere des Peloponnes (Berge und Vorgebirge), Thrakien (nördlicher Teil) und hauptsächlich nordwestlicher Teil der Ägäis.

Da das Wetter in den letzten Tagen ziemlich trocken und heiß war, ist es sehr wahrscheinlich, dass Blitzeinschläge in Gebieten, in denen Gewitter vorbeiziehen, Brände auslösen können. Daher sollte in den meisten Teilen unseres Landes am Donnerstag und Freitag die volle Bereitschaft der zuständigen Dienste vorhanden sein, sich mit den Elementen zu befassen.

Das oben gemeldete schlechte Wetter wird zu einem Rückgang der Lufttemperatur führen (hauptsächlich im Osten und Norden des Landes). Gleichzeitig bleibt im Westen und Süden intensive Hitze (Temperatur um +37-38°C).



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure