Matthew Yosaphat: Der Psychiater, der die „heilige griechische Familie“ dekonstruiert hat, ist gestorben

Matthew Yosaphat, einer der berühmtesten Psychiater Griechenlands, ist im Alter von 85 Jahren gestorben. Mehrere Jahre lang hatte er gesundheitliche Probleme.

Yosafat war der Gründer und Präsident der Hellenic Society of Child and Adolescent Psychiatry. Er hat es gewagt, das Tabu zu brechen, auszumachen „Heilige griechische Familie“ und weisen auf die schlechten Persönlichkeitsmerkmale der modernen Griechen hin.

Zitieren:

„Die Probleme der „heiligen griechischen Familie“ beginnen mit der Erniedrigung einer Frau. In der Vergangenheit wurde sie von Männern geschlagen, gedemütigt und betrogen. Sie war unterwürfig und hatte keine Unabhängigkeit. Daher wird die Mutter krank sein. Deshalb sehen wir viele junge Menschen, die auch im Alter bei ihrer Mutter leben. Er ist ein beschützender Sohn. Die Ehe ist eine der Hauptursachen für chronische Depressionen. 80 % der Paare in Griechenland verstehen sich nicht, 50 % lassen sich scheiden, 30 % lassen sich aus sozioökonomischen Gründen nicht scheiden, 20 % sind auf einem relativ guten Niveau und nur 5-10 % sind wirklich glücklich. Die meisten Beziehungen sind vorgetäuscht und etabliert. Sie haben nie den perfekten Partner gefunden.“

Zitieren:

Was mich an den Eigenschaften von Neo-Griechen beunruhigt, ist Kulturlosigkeit, Neid, Aggression und Unhöflichkeit. Wir waren immer uneins. Wir sind ein bisschen ein paranoides Volk, nicht im Sinne von Wahnsinn, sondern im Sinne von Misstrauen.“

Yosafat wurde 1937 in Katerini in Nordgriechenland geboren. 1963 machte er seinen Abschluss an der Medizinischen Universität Athen und wurde 1967 Neurologe-Psychologe. Er setzte sein Studium in London fort, wo er 15 Jahre lebte. Er lehrte an der University of London und am Towistock Centre und wurde Manager des National Health System.

Nach seiner Rückkehr nach Griechenland wurde er Direktor des Attica Children’s Psychiatric Hospital. Er war Autor zahlreicher Bücher und Artikel und hinterließ ein beachtliches Forschungs- und Therapiewerk. Yosafat glaubte, dass „die Gesellschaft ein viel besserer Ort wäre, wenn Psychotherapie eine Präventivmedizin wäre“.

„Matthew Yosafat ist nicht mehr bei uns. Sein Geist, seine Worte und sein Einfluss auf Tausende von Menschen werden jedoch immer bleiben “, heißt es in der Nachricht auf seiner Seite des sozialen Netzwerks.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure