Wie Ben Salman in Athen geehrt wurde: Essen und Möbel wechseln im Four Seasons

Der Kronprinz von Saudi-Arabien, Mohammed bin Salman Al Saud, wurde bei seinem offiziellen Besuch in Athen in den für „Normalsterbliche“ unzugänglichen königlichen Gemächern im teuersten Hotel untergebracht.

Der Prinz ging, aber die Petrodollars blieben bei Quellen, die an der Organisation der teuren Mission beteiligt waren und die berichteten dhfimeridadass die Kosten für einen zweitägigen Aufenthalt des Prinzen und seines Gefolges in Athen auf „mehrere Millionen Euro“ geschätzt werden.

Geänderte Möbel, verbundene Suiten
Im Four Seasons Hotel in Vouliagmeni ist das Personal wegen des Besuchs des Kronprinzen von Saudi-Arabien seit mehreren Tagen in höchster Alarmbereitschaft. Der gesamte Arion-Komplex, also alle 100 Zimmer, davon 20 Suiten, war für den VIP und sein Gefolge geschlossen.

Die Brigaden arbeiteten Tag und Nacht, bis ein hochrangiger Gast eintraf. Sogar die Möbel wurden gebeten, geändert zu werden. Unter den Bitten war auch, einige Suiten zu verbinden, so dass neben ihm sein Gefolge war, verantwortlich für seine Garderobe, Schuhe und persönlichen Gegenstände, die in 180 Koffern nach Griechenland transportiert wurden.

Einer der Räume wurde in ein Krankenhaus umgewandelt.

Aus Sicherheitsgründen wurden auch in der Königssuite kugelsichere Fenster mit spezieller Abschirmung eingebaut. Zusammen mit dem Prinzen kamen auch persönliche Gegenstände nach Athen: Geschirr, Besteck, Gläser, Handtücher und sogar Bettwäsche, damit der hohe Gast nichts aus dem Hotel brauchte. Und eines von Arions Räumen wurde in ein Krankenhaus umgewandelt.

Sie brachten sogar Essen mit.

Es gab sogar Essen im Gepäck der königlichen Mission. Schließlich überwachen 20 Personen seine Ernährung, von Köchen über Ernährungsberater bis hin zu Verkostern, da er nicht in Hotels und Restaurants essen möchte. Die Reisekosten für die arabische Mission, die aus 700 Personen bestand, die in sieben Flugzeugen in Athen ankamen, wurden nicht nur wegen ungewöhnlicher Anforderungen, sondern auch wegen der Unterbringung in luxuriösen Hotels entlang der Athener Riviera aufgebläht: von Vouliagmeni bis Lagonisi.

Der Prinz traf sich mit seinen Partnern und Geschäftsleuten im Four Seasons, mit Journalisten im Divani Apollon in Kavouri und mit Ministern und anderen Beamten im Grand Resort in Lagonisi. In den vergangenen Tagen kamen 350 Limousinen aus Bulgarien und Deutschland in Athen an, verwandelten den Strand in Manhattans 5th Avenue und trieben die Kosten für den Besuch der arabischen Mission in unvorstellbare Höhen.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure